IFAW begrüßt Vereinbarung über Zusammenarbeit zwischen Weltorganisation für Tiergesundheit und International Coalition for Animal Welfare

Donnerstag, 7 Juni, 2018
Hamburg

Die International Coalition for Animal Welfare (ICFAW) hat bekannt gegeben, dass eine Kooperationsvereinbarung zwischen der Weltorganisation für Tiergesundheit (OIE) und der ICFAW von den Mitgliedstaaten der OIE angenommen wurde. Die Vereinbarung wird die enge partnerschaftliche Zusammenarbeit noch weiter voranbringen, um den Tierschutz mittels Umsetzung der Tierschutznormen und -richtlinien der OIE auf der ganzen Welt zu verbessern.

Als Gründungsmitglied der ICFAW begrüßt der IFAW (International Fund for Animal Welfare) die Kooperationsvereinbarung sehr. Wir sind überzeugt, dass Bemühungen zur Stärkung des Tierschutzes auf der ganzen Welt hierdurch vorangebracht werden können, auch im Bereich Wildtierhandel. Der weltweite Handel mit Wildtieren – ob legal oder illegal – kann zu katastrophalen Seuchenausbrüchen führen und stellt eine Bedrohung für Nutztiere, Existenzgrundlagen, heimische Wildtierpopulationen und Ökosysteme dar. Wir sind bereit, weltweit verstärkte Bemühungen zur Umsetzung der Vereinbarung von OIE und CITES von 2015 zu Tiergesundheit und Tierschutz mit dem Ziel zu unterstützen, die Artenvielfalt zu bewahren und Tiere zu schützen.

„Ich möchte meine Anerkennung für die wichtige Rolle der ICFAW und ihrer Mitglieder zum Ausdruck bringen, sowie für ihren Beitrag zur Umsetzung der globalen Tierschutz-Strategie der OIE. Dies gibt auch die Kooperationsvereinbarung wieder, die von den Delegierten bei der 86. Generalversammlung der OIE angenommen wurde“, so Matthew Stone, stellvertretender Generaldirektor der OIE.

„Die Vereinbarung umfasst Kooperationsmaßnahmen zur Rolle und dem Verantwortungsbereich von Tierärzten in Bezug auf Tierschutz, zur Zusammenarbeit bei Entwicklung und Revision internationaler Tierschutznormen und -richtlinien, die sowohl für die ICFAW als auch für die OIE relevant sind. Außerdem soll ein Dialog eingeleitet werden zwischen den Kooperationspartnern, um sich über Standpunkte zu gemeinsamen Themen auszutauschen.“

Alexandra Hammond-Seaman, ICFAW-Vorsitzende, fügt ergänzend hinzu: „Die ICFAW wurde 2001 mit dem Ziel ins Leben gerufen, nichtstaatliche Tierschutzorganisationen aus der ganzen Welt in der OIE zu repräsentieren. Derzeit sind wir eine Koalition aus 17 Mitglieds-Organisationen, die weiter wächst. Die in der ICFAW vertretenen Organisationen setzen sich in 150 Ländern auf der ganzen Welt für besseren Tierschutz ein.“

„In den letzten Jahren haben ICFAW und OIE eine ausgezeichnete Zusammenarbeit aufgebaut, und viele ICFAW-Mitglieder unterstützen und beteiligen sich an Initiativen der OIE zur Umsetzung von Maßnahmen. Wir freuen uns sehr, dass bei dieser Generalversammlung eine förmliche Vereinbarung zwischen ICFAW und OIE geschlossen wurde. Denn wir sind überzeugt, dass sich die Herausforderungen gemeinsam besser bewältigen lassen, die beim Tierschutz auf uns zukommen. Auch bewährte Verfahren im Bereich Tierschutz, die letzten Endes Tieren und Menschen zugutekommen, können gemeinsam besser gefördert werden.“

 

ÜBER DIE ORGANISATIONEN

Die Weltorganisation für Tiergesundheit (OIE) ist eine zwischenstaatliche Organisation, die von der Welthandelsorganisation als Referenzorganisation für internationale Standards zum Gesundheitsschutz beim internationalen Handel mit Tieren und Erzeugnissen tierischen Ursprungs sowie Zoonosen anerkannt wird. Sie ist weltweit für die Verbesserung der Tiergesundheit, der Veterinärmaßnahmen im Zusammenhang mit der öffentlichen Gesundheit sowie des Tierschutzes zuständig, außerdem für Transparenz in der weltweiten Tierseuchenlage. Derzeit gibt es 182 OIE-Mitgliedstaaten.

Die International Coalition for Animal Welfare (ICFAW) ist eine gemeinnützige nichtstaatliche Organisation, die Tierschutz-NGOs aus der ganzen Welt bei der OIE vertritt. Derzeit sind 17 Organisationen Mitglied in der ICFAW.

Post a comment