Slash und Myles Kennedy: Der Elfenbeinhandel ist eine weltweite Bedrohung für Elefanten

Obwohl Elefanten bis zu sieben Tonnen schwer werden und die meisten Menschen in ihrem Leben nie einen Elefanten in freier Wildbahn zu Gesicht bekommen, verbinden uns einige bemerkenswerte Eigenschaften mit ihnen.

Elefanten können Emotionen wie Liebe und Freude empfinden und Mitgefühl ausdrücken. Sie sind fest in ihren Familien verwurzelt und kümmern sich hingebungsvoll um ihren Nachwuchs. Auch trauern sie auf ähnliche Weise wie wir Menschen: Oft halten sie viele Wochen lang Totenwache über verstorbene Familienmitglieder und kehren auch später zu deren sterblichen Überresten zurück.

Schätzungen zufolge werden jährlich zwischen 25.000 und 50.000 Elefanten wegen ihres Elfenbeins getötet. Die überlebenden Tiere müssen sich demzufolge fast ständig in Trauer befinden.

Angesichts dieser zutiefst erschütternden Statistiken konnten wir nicht länger untätig zusehen. Das tragische Schicksal der Elefanten hat uns den Anstoß gegeben, zu handeln. Wir haben uns mit dem IFAW zusammengetan, um die Öffentlichkeit auf die Krise der Elefanten aufmerksam zu machen und die Menschen zu bewegen, aktiv zu werden.

Unser neuer Song und das Video "Beneath the Savage Sun" erzählt die Geschichte eines Elefanten, der ein geliebtes Familienmitglied verloren hat – aus der Perspektive des Elefanten.

"Wie viele Massaker könnt ihr noch verantworten?", fragt er. "Wie viel Tod und Blutvergießen, nur für eine Elfenbeinlüge?"

Der Elfenbeinhandel ist Schuld daran, dass diese faszinierende Art vom Aussterben bedroht ist. Das Geschäft ist größtenteils in der Hand krimineller Netzwerke, die Wildhüter töten, das organisierte Verbrechen unterstützen und mit Drogen und Waffen handeln. Hauptmotor ist die hohe Nachfrage nach Elfenbein in China, den USA und anderen Ländern.

Viele Elfenbeinkäufer wissen nicht einmal, dass jedes Stück Elfenbein von einem toten Elefanten stammt. Für sie sind es nur Schmuckstücke, hübsche Schnitzereien oder auch Musikinstrumente.

Wir lieben unsere Instrumente. Wir wissen, wie sehr viele von Ihnen ihre Gitarren mit Stegen aus Elfenbein und ihre Klaviere mit Tasten aus Elfenbein lieben. Doch denken Sie darüber nach, woher diese Dinge eigentlich stammen. Ist es ethisch vertretbar, sie zu kaufen oder zu verkaufen? Wollen wir wirklich von der Auslöschung dieser majestätischen Tierart profitieren?

Schauen Sie sich das Video von "Beneath the Savage Sun" an und unterstützen Sie den IFAW beim Kampf gegen Wilderei, Elfenbeinhandel und bei seinen Bestrebungen, die Nachfrage nach Elfenbein zu reduzieren. Der Elfenbeinhandel ist eine weltweite Bedrohung für Elefanten.

Bitte unterstützen auch Sie unseren Kampf gegen die grausame Elefantenwilderei, indem Sie unsere Petition unterzeichnen.

Slash und Myles Kennedy

Post a comment

Experten

Azzedine Downes, Präsident und CEO
Präsident und CEO
Céline Sissler-Bienvenu,Direktorin Frankreich und frankophones Afrika
Direktorin Frankreich und frankophones Afrika
Dr. Elsayed Ahmed Mohamed, Regionaldirektor Mittlerer Osten
Regionaldirektor Mittlerer Osten
Dr. Joseph Okori, Regionaldirektor Südliches Afrika und Programmdirektor Natursc
Regionaldirektor Südliches Afrika und Programmdirektor Naturschutz
Dr. Maria (Masha) N. Vorontsova, Regionaldirektorin Russland und GUS
Regionaldirektorin Russland und GUS
Faye Cuevas, Esq., Vizepräsidentin
Vizepräsidentin
Grace Ge Gabriel, Regionaldirektorin Asien
Regionaldirektorin Asien
Kelvin Alie, IFAW Vizepräsident Natur- und Tierschutz
Vizepräsident
Rikkert Reijnen, Programmdirektor Wildtierkriminalität
Programmdirektor Wildtierkriminalität
Robert Kless, Leiter IFAW Deutschland
Leiter IFAW Deutschland
Staci McLennan, Regionaldirektorin Europäische Union
Staci McLennan, Regionaldirektorin Europäische Union
Tania McCrea-Steele, Leiterin der Kampagne gegen illegalen Online-Wildtierhandel
Leiterin der Kampagne gegen illegalen Online-Wildtierhandel, IFAW Großbritannien
Vivek Menon, IFAW Senior-Berater Strategische Partnerschaften
Senior-Berater Strategische Partnerschaften