15 Elfenbeinschmuggler mit Hilfe von Fingerabdruck-Sets festgenommen

Im Rahmen seiner Bemühungen zur Bekämpfung des illegalen Wildtierhandels spendete der IFAW der kenianischen Wildschutzbehörde (Kenya Wildlife Service, KWS) im Oktober 2016 ein Fingerabdruck-Set, um damit Fingerabdrücke auf Elfenbein nachzuweisen. Das Set, das in der Zentrale des KWS und in dessen Büro am Internationalen Flughafen Jomo Kenyatta in Nairobi eingesetzt wird, wurde von der Metropolitan Police und dem Kings College London entwickelt. Dieses und 14 weitere seitdem gespendete Sets waren bei der polizeilichen Ermittlung und Festnahme von 15 verdächtigen Elfenbeinschmugglern sehr nützlich. Bei ihnen waren insgesamt 16 Kilogramm rohes und bearbeitetes Elfenbein gefunden worden.

Aufgrund seiner porösen Beschaffenheit können Fingerabdrücke auf Elfenbein nicht mit gewöhnlichen Fingerabdruck-Sets nachgewiesen werden. Dieses im Laufe mehrerer Jahre entwickelte Set wird als bahnbrechende Neuerung im Kampf gegen den Elfenbeinhandel bezeichnet.

Jacqueline Nyagah

Erfahren Sie mehr über die Arbeit des IFAW zur Bekämpfung des illegalen Wildtierhandels.

Post a comment

Experten

Azzedine Downes, Präsident und CEO
Präsident und CEO
Beth Allgood, IFAW Länderdirektorin USA
Länderdirektorin USA
Céline Sissler-Bienvenu,Direktorin Frankreich und frankophones Afrika
Direktorin Frankreich und frankophones Afrika
Cynthia Milburn, Senior-Beraterin Strategieentwicklung
Senior-Beraterin Strategieentwicklung
Dr. Joseph Okori, Regionaldirektor Südliches Afrika und Programmdirektor Natursc
Regionaldirektor Südliches Afrika und Programmdirektor Naturschutz
Faye Cuevas, Esq., Vizepräsidentin
Vizepräsidentin
Grace Ge Gabriel, Regionaldirektorin Asien
Regionaldirektorin Asien
Kelvin Alie, IFAW Vizepräsident Natur- und Tierschutz
Vizepräsident
Patrick Ramage, Programmdirektor Meeresschutz
Programmdirektor Meeresschutz
Rikkert Reijnen, Programmdirektor Wildtierkriminalität
Programmdirektor Wildtierkriminalität