Soforthilfe-Netzwerke

Der IFAW ist bestrebt, im Bereich Katastrophenschutz höchsten Ansprüchen zu genügen und Best- Practice-Leitfäden zu etablieren, um im Ernstfall so viele Tiere wie nur möglich schützen und retten zu können. Außerdem engagiert sich der IFAW aktiv im Bereich Katastrophenvermeidung. Die Soforthilfe-Netzwerke wurden ins Leben gerufen, um durch die Zusammenarbeit mit wichtigen Notfallhelfern mehr Kapazitäten vor Ort zur Verfügung zu stellen. Zu den Netzwerk-Partnern gehören spezielle Gruppen, Agenturen, Organisationen und Spezialisten, die ausgebildet und ausgerüstet sind, um Tieren, die durch Katastrophen in Not geraten sind, effektiv zu helfen.

Geleitet wird die Arbeit der Soforthilfe-Netzwerke von IFAW Katastrophenexperten. Sie sorgen gleichzeitig für  die Verbreitung von Best-Practice-Leitfäden und den Aufbau von Kapazitäten vor Ort. Der IFAW arbeitet gemeinsam mit lokalen Partnern, um die Soforthilfe-Netzwerke auszubauen, ihren  Zusammenhalt zu stärken und örtliche Gemeinden und wichtige Interessenvertreter einzubinden. Aktuell gibt es unter anderem Soforthilfe-Netzwerke in:

USA

Die Küste entlang des Golfs von Mexiko, die Nordostküste und Mittelamerika haben im vergangenen Jahr stark unter Naturkatastrophen gelitten. Das US-Soforthilfe-Netzwerk des IFAW konzentriert seine Arbeit auf die kontinuierliche Weiterbildung im Bereich Netzwerksteuerung und Katastrophenrettung.

Indien

Das indische Soforthilfe-Netzwerk stößt landesweit sowohl bei Regierungs- als auch bei Nichtregierungsorganisationen auf großes Interesse. Gemeinsam mit unserem Partner, dem Wildlife Trust of India, arbeitet der IFAW in zwei Regionen, die kürzlich schwer von Naturkatastrophen getroffen wurden – unter anderem von Zyklon Phailin. Wir haben hier eine Reihe mehrtägiger Fortbildungen durchgeführt und sind dabei, das Netzwerk weiter auszubauen.

Südostasien

Durch die verheerenden Naturkatastrophen im Jahr 2013 – wie das Erdbeben und der Taifun Haiyan – hat das südostasiatische Soforthilfe-Netzwerk an Bedeutung gewonnen. Der IFAW hat die Arbeit des Netzwerkpartners Philippine Animal Welfare Society (PAWS) während aller Katastrophen unterstützt und zudem vor Ort den Tieren nach dem Taifun Haiyan geholfen. Im Rahmen unseres Einsatzes nach dem Taifun waren wir maßgeblich daran beteiligt, dass ein Hilfsbündnis aus Behörden, Privatunternehmen und nationalen und internationalen Nichtregierungsorganisationen gebildet werden konnte. Die Bündnispartner haben unser Modell der Zusammenarbeit der Regierung vorgestellt mit dem Ziel, dies als dauerhaftes Programm zu etablieren.

In Workshops haben wir die Netzwerkmitglieder im Bereich Katastrophenmanagement geschult , Soforthelfer in Rettungstechniken unterwiesen und gezeigt, wie man ermittelt, was bei einer Katastrophe an Ausstattung und Vorräten benötigt wird. In Indonesien ist der IFAW dabei, dass Soforthilfe-Modell bekannter zu machen und weitere Partner zu gewinnen.