Jason Bell, IFAW Vizepräsident Natur- und Tierschutz

Jason Bell

Vizepräsident Natur- und Tierschutz

Als Vizepräsident Natur- und Tierschutz ist Jason Bell verantwortlich für die strategische Planung und Umsetzung der Programmarbeit und der internationalen Einsätzen des IFAW.

Während seiner Zeit beim IFAW arbeitete er bereits zu vielen Themen im Bereich Tier- und Artenschutz. Unter anderem setzte er sich für die Beendigung des Elfenbeinhandels und der Gatterjagd, für Elefantenschutz in Südafrika, für die Förderung eines umweltverträglichen und nachhaltigen Tourismus (zum Beispiel über Whale Watching) und für das Ende des kommerziellen Walfangs ein. Außerdem gehörten Naturschutz in Afrika und Asien, Lobbyarbeit für besseren Wildtierschutz im Rahmen der Artenschutzkonferenz CITES sowie die Zusammenarbeit mit Regierungen zu seinen Schwerpunktthemen.

Bis vor kurzem war er IFAW Vizepräsident für internationale Koordination. In dieser Position arbeitete er länderübergreifend mit den IFAW Büros zusammen, um die Zielsetzungen des IFAW weltweit umzusetzen. Zuvor war er Regionaldirektor für das südliche Afrika und Leiter des IFAW Elefanten-Programms, aus dem inzwischen das IFAW Programm zur Erhaltung von Lebensräumen hervorging.

Unter Jasons Bells Leitung hat der IFAW Lebensräume für Elefanten in Süd- und Ostafrika sowie in Indien und China gesichert und an mehreren Elefantenumsiedelungsprojekten mitgewirkt. Unter anderem wurde eine 83-köpfige Elefantenherde aus einer Gegend in Malawi, der Phirilongwe-Region, umgesiedelt, da die Tiere dort zuvor in ständigem Konflikt mit den Dorfbewohnern gestanden hatten. Außerdem wirkte er daran mit, dass die südafrikanische Regierung ihre Elefantenpopulation nicht mehr durch Keulung reduziert, sondern inzwischen einen wissenschaftlich fundierten Ansatz nutzt, um die Lebensräume der Elefantenpopulationen zu regulieren.

Während seiner Zeit als Leiter des IFAW Büros Südliches Afrika bezog er die Menschen in den Gemeinden stets in die Tier- und Naturschutzarbeit ein. Er ist überzeugt, dass sich ohne die Unterstützung der Menschen vor Ort keine Verbesserungen der Lebensumstände für die Tiere erzielen lassen.

Jason Bells Fokus liegt außerdem auf politischem Engagement und Öffentlichkeitsarbeit. Für besonders bedeutend ist für ihn in diesem Zusammenhang die Verbindung zwischen Wissenschaft, Politik und Wildtierschutz.

Werdegang

  • Forscher, Universität Pretoria

Ausbildung

  • Bachelor of Science, Zoologie, Universität Pretoria
  • Honours Degree, Ökologie, Universität Pretoria

 

 

Pressekontakt

Um ein Interview mit Jason Bell zu vereinbaren, kontaktieren Sie bitte:
Christina Pretorius
Pressesprecherin, IFAW Southern Africa
Tel: +27 (21) 701 8642
Mobile: +27 (82) 330 2558
Email: cpretorius@ifaw.org