Von Wölfen, Weidetieren und Menschen

Schäfer sind nicht die natürlichen Freunde von Wölfen. Naturschutzverbände hingegen begrüßen die Rückkehr der Wölfe. Kann es gelingen, aus diesen Interessensgruppen eine Allianz für den Wolf zu schmieden? Es ist gelungen!

Bundesverband Berufsschäfer, Grünlandverband, NABU, WWF, Ökologischer Jagdverband, wir und einige andere diskutierten intensiv darüber, wie ein konfliktarmes Miteinander zwischen Wolf und Weidetierhaltung bei uns möglich wäre. Der offene, achtsame und respektvolle Umgang miteinander war vorbildlich in dieser Konstellation. Alle Beteiligten waren an einer gemeinsamen Lösung interessiert, das war zu spüren.

Herausgekommen ist das Eckpunktepapier "Weidetierhaltung & Wolf in Deutschland – Eckpunkte für ein konfliktarmes Miteinander". Kernpunkte des Papiers sind sowohl die Anerkennung, dass der Wolf zu unserer Natur in Deutschland gehört wie auch, dass Betroffene, insbesondere die Weidetierhalter, bei der Anpassung an die neue Situation Hilfe bekommen müssen. Ein Schwerpunkt dabei ist die Prävention von Übergriffen durch den Wolf. Hier benötigen die Weidetierhalter langfristig mehr Unterstützung, damit effektive Zäune Wölfe abhalten und beispielsweise Herdenschutzhunde die Herden schützen können.

Ein effektiver Herdenschutz ist zentral für ein konfliktarmes Miteinander mit dem Wolf und muss dauerhaft gewährleistet werden. Die richtigen Zäune sowie etwa Herdenschutzhunde sind gute Maßnahmen, den Wolf von den eigenen Herden abzuhalten. Klar ist aber auch, dass es noch nicht für alle Situationen Lösungen gibt. Für diese Situationen brauchen wir neue Ideen. Wir müssen gemeinsam lernen, wie wir wieder mit dem Wolf leben können und was die besten Lösungen für ein konfliktarmes Zusammenleben von Wolf und Mensch sind. Diese neue Allianz hat eine Blaupause geliefert, sowohl für den Umgang miteinander als auch dafür, wie eine erfolgreiche Lösungssuche aussehen kann.

Unsere internationale Erfahrung zeigt uns immer wieder, dass es nachhaltige Lösungen für Mensch-Tier Konflikte nur gemeinsam mit den Betroffenen vor Ort geben kann. Dieses gemeinsame Eckpunktepapier ist ein sehr wichtiger Schritt, damit die Rückkehr des Wolfes nach Deutschland ein Erfolg werden kann, damit Wolf und Weidewirtschaft in Deutschland existieren können.

Andreas Dinkelmeyer

Erfahren Sie mehr über die Arbeit des IFAW zum Schutz der Wölfe.

Post a comment

Experten

Robert Kless, Leiter IFAW Deutschland
Leiter IFAW Deutschland