Russland: Die Tiger Borya und Svetlaya werden gut überwacht im Zhuravliniy-Schutzgebiet

Die Überwachung des Zhuravliniy-Schutzgebiets ist nur dank der unermüdlichen Einsatzes der Aufsichtsbeamten der Direktion für besonders geschützte Naturräume der Jüdischen Autonomen Oblast möglich.

Svetlaya und Borya, die beide im Rahmen unseres Tiger-Schutzprojekts in Russland freigelassen wurden, genießen ihr Leben in der Wildnis des Zhuravliniy-Schutzgebiets. Fachleute sind zudem zuversichtlich, dass sich die beiden bald paaren könnten oder bereits gepaart haben.

Doch damit diese Romanze ihren Lauf nehmen kann, ist viel Arbeit örtlicher Behörden notwendig, wie beispielsweise der unermüdliche Einsatz der Aufsichtsbeamten der Direktion für besonders geschützte Naturräume der Jüdischen Autonomen Oblast.

Dank des Einsatzes eines Geländefahrzeugs, das mit Spenden des IFAW gekauft werden konnte, haben die Aufsichtsbeamten die Wilderei reduziert. So nahmen sie beispielsweise im September während einer ihrer regelmäßigen Patrouillenfahrten einen Einwohner eines Nachbardorfes fest, der innerhalb des Zhuravliniy-Schutzgebiets wilderte. 

Jagdinspektoren nahmen einen Einwohner eines Nachbardorfes fest, der innerhalb des Zhuravliny-Schutzgebiets wilderte.

Auch wenn nicht bei jeder Patrouille Wilderer gestellt werden können, helfen die Kontrollen bei der Vermeidung von Verstößen und der Vorbereitung auf die sehr bald beginnende Waldbrandsaison - denn die Verhütung von Bränden im Lebensraum der Tiger gehört ebenfalls zu den Aufgaben der Aufseher.

All dies ist extrem wichtig, da die Rückkehr der Amurtiger in ihrem ursprünglichen Lebensraum sehr schwierig und langwierig ist.

Svetlaya ist in ausgezeichneter Verfassung. Sie jagt erfolgreich und markiert Bäume, um ihr Revier zu kennzeichnen.

Fotos von Kamerafallen zeigen, dass Borya und Svetlaya in Bestform sind und erfolgreich jagen. Die konstante Überwachung der Orte, die von den Tigern regelmäßig aufgesucht werden - wie Markierungsbäume, bevorzugte Pfade und Ruheplätze – bestätigt noch einmal, dass Borya und Svetlaya inzwischen ein gemeinsames Revier haben. Wir sind gespannt, wie es mit den beiden weitergeht.

Ekaterina Blidchenko

Erfahren Sie mehr über die Arbeit des IFAW zur Rettung und Rehabilitierung bedrohter Tiger.

Die Beobachtung und Rehabilitierung Sibirischer Tiger wird von uns gemeinsam mit dem PRNCO-Tigerzentrum, der Jagdaufsichtsbehörde der Jüdischen Autonomen Oblast, dem Institut für Ökologie und Evolution der Russischen Akademie der Wissenschaften, der Wildlife Conservation Society (WCS), Mitarbeitern des Bastak-Naturschutzgebiets und des Khingansky-Naturschutzgebiets sowie mit Unterstützung der „Phoenix“-Foundation durchgeführt.

Post a comment

Experten

Dr. Maria (Masha) N. Vorontsova, Regionaldirektorin Russland und GUS
Regionaldirektorin Russland und GUS
Grace Ge Gabriel, Regionaldirektorin Asien
Regionaldirektorin Asien
Vivek Menon, IFAW Senior-Berater Strategische Partnerschaften
Senior-Berater für Strategische Partnerschaften und Philanthropie