Projekt für Opfer häuslicher Gewalt und Tiermisshandlung in den Niederlanden findet großen Anklang

Im Rahmen unseres niederländischen Projekts finden wir für die Tiere ein liebevolles Zuhause und verschaffen ihnen so die friedliche Umgebung, die sie brauchen. In den Niederlanden kümmert sich unser IFAW Team um Tiere, die Opfer von häuslicher Gewalt oder Misshandlungen wurden. Besonders in den letzten Monaten ist die Zahl der Tiere, die eine liebevolle Bleibe brauchen, stark angestiegen, da unser Projekt sich inzwischen herumspricht und großen Anklang findet.

Bis heute haben wir 38 Tiere in Gastfamilien untergebracht. 16 davon wurden dauerhaft in ein neues Zuhause vermittelt oder wieder mit ihren Besitzern vereint.

Bobbie ist eines der Tiere, die sehr lange bei uns waren, weil seine Besitzerin erst einmal eine neue Bleibe für sich selbst finden musste. Bobbie ist ein ausgesprochen süßer Hund, aber auch sehr groß. Es war daher eine Herausforderung, eine geeignete Gastfamilie für ihn zu finden. Zweimal musste er umziehen. Das war zwar nicht optimal, aber das Beste, was wir für ihn tun konnten. Glücklicherweise schien er es uns nicht übel zu nehmen und fühlte sich bei allen Gastfamilien sehr wohl.

Wir waren glücklich, dass Bobbie nach einigen Monaten wieder zurück zu seiner Besitzerin konnte. Er ist so groß, dass wir ein größeres Auto mieten mussten, um ihn nach Hause zu bringen. Als er seine Besitzerin wiedersah, freute er sich so sehr, dass er sofort auf sie zustürmte. Die Freude war auf beiden Seiten riesig. Seine Besitzerin war überglücklich und versuchte erst gar nicht, ihre Freudentränen zurückzuhalten. Sie hatte eine Wohnung gefunden und es war rührend zu sehen, dass sie schon einen kuscheligen Platz mit Decken, Kissen und Spielzeug für Bobbie hergerichtet hatte, obwohl ein Großteil der Wohnung noch renoviert werden musste.

Im Rahmen des Projekts findet der IFAW für die Tiere ein liebevolles Zuhause und verschafft ihnen so die friedliche Umgebung, die sie brauchen. Auch die Geschichte von Jip und Stef ist ein schönes Beispiel dafür. Jip und Stef sind zwei kleine Hunde, die zusammen von uns aufgenommen wurden. Sie waren in einem schlimmen Zustand, als wir sie abholten. Dennoch begrüßten sie unser Team freudig.

Der Tierarzt, der die Hunde untersuchte, stellte fest, dass Jip übergewichtig und seine Zähne in einem sehr schlechten Zustand waren. Er musste dringend behandelt werden. Nach Rücksprache mit der Besitzerin entfernten wir bei Jip alle Zähne. Doch gleich nach der Operation hob er schon wieder mit dem Maul einen Ball auf. Das zeigte uns, dass die Schmerzen, die er nach diesem schweren Eingriff hatte, nichts waren, im Vergleich zu dem, was er hatte erleiden müssen, bevor wir ihm die Zähne entfernt hatten.

Jip und Stef fühlen sich bei ihrer Gastfamilie sehr wohl. Vom dem Moment an, als wir sie zum ersten Mal sahen, haben die beiden unsere Herzen erobert und auch das ihrer Gastfamilie. Da ihre Besitzerin den Hunden leider nicht das bieten konnte, was sie brauchten und es ihnen bei ihrer Gastfamilie prächtig ging, entschied ihre Besitzerin, die Vierbeiner bei der Gastfamilie zu lassen. Es war für sie eine schwere Entscheidung, aber das Beste für Jip und Stef.

Dass es dieses Projekt gibt, das es Frauen ermöglicht, ihre Haustiere unterzubringen, ist für sie eine enorme Hilfe. Bobbies Besitzerin sagte uns, dass es für sie eine große Erleichterung war, dass sie ihn gut untergebracht wusste.

Alle Frauen haben uns gesagt, dass sie sehr dankbar für die Arbeit des IFAW sind und sehr erleichtert sind, dass für ihre Haustiere so gut gesorgt wird. Eine Frau erstellt mit den wenigen ihr zur Verfügung stehenden Mitteln sogar ein kleines Kunstwerk, um ihrer Gastfamilie zu danken.

Wir freuen uns sehr, dass wir den Haustieren und ihren Besitzerinnen mit unserem Projekt so große Hilfe leisten können.

Rianne

Erfahren Sie mehr über unsere Projekte zum Schutz von Hunden und Katzen.

 

Die Namen in diesem Beitrag wurden zum Schutz der Personen geändert. Aus diesem Grund gehört auch der Hund auf dem Bild nicht zu diesem Projekt.

Post a comment

Experten

Kampagnenberater
Kampagnenberater
Brian Sharp, Leiter Rettungseinsätze, Einsatzkoordinator für Strandungen
Leiter Rettungseinsätze, Einsatzkoordinator für Strandungen
Céline Sissler-Bienvenu,Direktorin Frankreich und frankophones Afrika
Direktorin Frankreich und frankophones Afrika
Gail A'Brunzo, Leiterin IFAW Wildtierschutz
Leiterin Wildtierschutz, IFAW
Veterinarian, DVM, PhD - IFAW Beijing
Tierärztin, DVM, PhD
Katie Moore, Leiterin Marine Mammal Rescue and Research
Programmdirektorin Tierrettung
Shannon Walajtys, Leiterin IFAW Katastrophenhilfe
Leiterin des Bereichs Katastrophenhilfe
Vivek Menon, IFAW Senior-Berater Strategische Partnerschaften
Senior-Berater für Strategische Partnerschaften und Philanthropie