Westliche Weißbrauengibbons bereiten sich auf Rückkehr in die Wildnis vor

Die indischen Gibbons werden zunächst einen Monat lang in zwei zusammenhängenden Käfigen in einer Baumkrone bleiben und von einem Biologen beobachtet. Subhamoy Bhattacharjee/IFAW-WTI

In Indien haben wir zwei Westliche Weißbrauengibbons aus dem gemeinsam mit dem Wildlife Trust of India und der Forstbehörde Assam betriebenen Wildtier-Rettungszentrum in ein Waldgehege ins Panbari-Waldreservat umgesiedelt. Dies ist der erste vorbereitende Schritt auf die Auswilderung der Gibbons, an dessen Ende sie in der Region Kaziranga-KarbiAnglong in die Wildnis entlassen werden sollen.

Das Männchen Karbi wurde im Februar 2013 durch die Forstbehörde in Diphu, KarbiAnglong, gerettet. Das Weibchen Morioni wurde in Makum im Bezirk Tinsukia, Assam, gefunden. In den vergangenen Monaten haben wir ihren gesundheitlichen Zustand und ihr Verhalten intensiv beobachtet. Das Tierarztteam entschied daraufhin, dass sie bereit für einen Umzug ins Panbari-Waldreservat seien. Das Gebiet grenzt direkt an die Berggegend von KarbiAnglong und eignet sich ausgezeichnet als Lebensraum für Gibbons.

Um Karbi auf den Transport vorzubereiten, betäubte Dr. Samshul Ali ihn mit einem Blasrohr. Morioni wurde unter Dr. Panjit Basumatarys Aufsicht eingefangen. "Da wir die Genehmigung der Forstbehörde haben, konnten wir die beiden Gibbons in einem zusammenhängenden Käfig in eine Baumkrone befördern, damit sie sich an ihre neue Umgebung gewöhnen", erklärt Dr. Basumatary. 

Tierarzt Dr. Samshul Ali untersucht das Gibbon-Weibchen vor ihrem Transport ins Waldgehege. Foto: Subhamoy Bhattacharjee/IFAW-WTI

"Beide Tiere erhielten einen Ring am Ohr, damit sie später identifiziert werden können. Ihre Käfige in der Baumkrone hängen direkt zusammen, sodass sie sich beobachten und interagieren können. Ein Biologe wird die beiden während des kommenden Monats beobachen", so Basumatary.

Und wenn die beiden körperlich fit genug sind und ihr Verhalten darauf hindeutet, dass sie sich ausreichend an ihre neue Umgebung im Wald gewöhnt haben, werden wir sie zusammen zurück in die Freiheit entlassen.

Rupa Gandhi Chaudhary

Post a comment

Experten

Azzedine Downes, Präsident und CEO
Präsident und CEO
Beth Allgood, IFAW Länderdirektorin USA
Länderdirektorin USA
Céline Sissler-Bienvenu,Direktorin Frankreich und frankophones Afrika
Direktorin Frankreich und frankophones Afrika
Cynthia Milburn, Senior-Beraterin Strategieentwicklung
Senior-Beraterin Strategieentwicklung
Faye Cuevas, Esq., Vizepräsidentin
Vizepräsidentin
Grace Ge Gabriel, Regionaldirektorin Asien
Regionaldirektorin Asien
Kelvin Alie, IFAW Vizepräsident Natur- und Tierschutz
Vizepräsident
Patrick Ramage, Programmdirektor Meeresschutz
Programmdirektor Meeresschutz
Rikkert Reijnen, Programmdirektor Wildtierkriminalität
Programmdirektor Wildtierkriminalität