Hundehütten schützen frierende Hunde im abgelegenen Norden Kanadas

Northern Dogs

Viele Menschen verbinden mit Winter in Kanada heftige Schneestürme, Erfrierungen und gefrorenen Tundraboden - so weit das Auge reicht. Und damit liegen sie nicht ganz falsch.

Die Menschen in den Siedlungen, in denen wir im Rahmen unseres Northern-Dogs-Projekts arbeiten, sind arm. Außerdem ist es dort nicht üblich, Hunde mit ins Haus zu nehmen.

Im Rahmen des Projekts geben wir den Hunden einen warmen Unterschlupf, versorgen sie regelmäßig medizinisch und leisten Aufklärungsarbeit über artgerechte Tierhaltung.

Die Hunde sind generell gerne draußen, spielen und folgen ihren Menschen überallhin. Viele von ihnen sind von jeher an Temperaturen um -40 Grad Celsius gewöhnt. Huskies wurden sogar speziell für diese klimatischen Bedingungen gezüchtet.

Doch inzwischen gibt es in den Gemeinden in Nordkanada auch viele Hunderassen, die nicht für ein Leben im Freien bei eisigen Temperaturen gemacht sind. Kurzhaarigen und kleineren Rassen sowie Welpen, die von Frühling bis Herbst geboren wurden, steht deshalb ein schrecklich harter Winter bevor.

Hinzu kommt, dass die Hunde immer häufiger an Räude erkranken. Aufgrund einer Schwächung des Immunsystems verlieren sie ihr Fell und sind dann noch schutzloser der Kälte ausgeliefert.

Fell ist der beste Schutz gegen das eisige Klima, der zweitbeste ist eine wärmende Hundehütte.

Um die Hunde durch den Winter zu bringen, wird der IFAW während der nächsten zwei Monate Hütten für die Hunde bereitstellen. Unterstützung bekommen wir dabei von engagierten Schülern der örtlichen High School. Sie sind begeistert, dass sie den Hunden helfen können, indem sie ihnen im Unterricht Hütten bauen.

Die Hütten werden aus einer soliden und schaumisolierten Sperrholzkonstruktion bestehen und eine Türklappe haben, die den eisigen Wind abhält. Darüber hinaus bieten die Hütten den Hunden das gesamte Jahr über Schutz: Im Frühling und Herbst sind sie vor Nässe geschützt, und im Sommer helfen die Hütten gegen die Hitze.

Die Hundehütten, die wir im letzten Winter bauten, haben bereits sehr vielen Hunden Wärme und Schutz gegeben. Doch es gibt noch viele weitere Hunde, die dringend eine wärmende Hütte brauchen.

Mit Hilfe unserer Unterstützer und dem tatkräftigen Einsatz der kanadischen Schüler können wir dafür sorgen, dass die Hunde auch diesen eisigen Winter überstehen.

Janice Hannah

Post a comment

Experten

Kampagnenberater
Kampagnenberater
Brian Sharp, Leiter Rettungseinsätze, Einsatzkoordinator für Strandungen
Leiter Rettungseinsätze, Einsatzkoordinator für Strandungen
Céline Sissler-Bienvenu,Direktorin Frankreich und frankophones Afrika
Direktorin Frankreich und frankophones Afrika
Katie Moore, Leiterin Marine Mammal Rescue and Research
Programmdirektorin Tierrettung
Shannon Walajtys, Leiterin IFAW Katastrophenhilfe
Leiterin des Bereichs Katastrophenhilfe
Vivek Menon, IFAW Senior-Berater Strategische Partnerschaften
Senior-Berater für Strategische Partnerschaften und Philanthropie