Projekte

Kampf gegen Wildtierkriminalität im Lebensraum Malawi/Sambia

Lebensräume überschreiten Grenzen, Wilderer ebenfalls

Wir schützen Lebensräume zu Land, Luft und Wasser damit Tiere und Menschen leben können.

Mehr erfahren
#KeepItWild

Der IFAW stoppt Wilderer im Grenzgebiet von Malawi und Sambia - egal, wo sie sich aufhalten.

Das Problem

An der Grenze zwischen Malawi und Sambia befinden sich drei der atemberaubendsten Nationalparks des südlichen Afrikas: der Kasungu-Nationalpark in Malawi sowie der Lukusuzi- und der Luambe-Nationalpark in Sambia. Diese sind mit einem der kostbarsten Juwele Afrikas verbunden: dem Luangwa Valley.

In den Parks leben Hunderte verschiedene Arten, darunter auch vom Aussterben bedrohte Tiere wie der Afrikanische Wildhund. Die beeindruckende Schönheit der Landschaft und die reiche Vielfalt an Wildtieren ziehen Naturschützer und Touristen an – aber auch Wilderer.

In Kasungu sind die Löwen-, Nashorn- und Elefantenpopulation aufgrund von Wilderei drastisch zurückgegangen. Zu allem Übel endet der Zuständigkeitsbereich der Strafverfolgungsbehörden an der Grenze. Töten Wilderer also in Malawi ein Tier, können sie der Festnahme entgehen, indem sie einfach die Grenze nach Sambia überschreiten.

Die Lösung

2015 bat uns Malawis Behörde für Nationalparks und Wildtiere, sie im Kampf gegen die Wilderei im Kasungu-Nationalpark zu unterstützen. Wir halfen der Behörde dabei, ihre erste Nachrichtendienst- und Ermittlungseinheit ins Leben zu rufen, um gegen den illegalen Handel mit Wildtieren vorzugehen.

Aufgrund des Erfolgs bat die Regierung uns, eine nationale Eingreiftruppe zu gründen, die nicht nur die Wilderei, sondern auch den Schmuggel und illegalen Verkauf von Wildtierkörperteilen bekämpft.

Die Londoner Polizei hilft uns, Wilderer aufzuspüren.

Mehr dazu
Partner in der Strafverfolgung

Örtliche Gemeinden können starken Schutz bieten.

Mehr dazu
Wilderer aufhalten
Was wir schon erreicht haben

In den ersten 20 Monaten ihres Bestehens nahm die Ermittlungseinheit bereits 189 mutmaßliche Wilderer fest.

95% der Festnahmen hatten eine Verurteilung zur Folge.

Ein Drittel der Festnahmen zogen eine Gefängnisstrafe von mindestens drei Jahren nach sich.

Mit großer Unterstützung können wir Großes leisten. Bitte spenden Sie monatlich, um Tieren dauerhaft zu helfen.


jetzt spenden

Kampf gegen Wildtierkriminalität im Lebensraum Malawi/Sambia

Wir schützen Lebensräume zu Land, Luft und Wasser damit Tiere und Menschen leben können.

Mehr erfahren
#KeepItWild

Unfortunately, the browser you use is outdated and does not allow you to display the site correctly. Please install any of the modern browsers, for example:

Google Chrome Firefox Safari