Springer & Jacoby hat ein Herz für wilde Tiere

Mittwoch, April 9, 2008
Wenn sich der Internationale Tierschutz-Fonds IFAW und Springer & Jacoby gemeinsam für bedrohte Tiere stark machen, darf man immer etwas Besonderes erwarten. Sowie auch jetzt bei der aktuellen Kampagne "Almost Gone".
Eindrucksvoll wird diesmal das dramatische Artensterben von Elefanten, Tigern und Blauwalen thematisiert, deren Bestand durch das Vordringen des Menschen in ihren Lebensraum stark gefährdet ist. Der IFAW verzichtete bewusst auf eine schockierende, blutige Bildsprache. Die neue Kampagne zeigt die Tiere in unaufdringlichen Motiven schemenhaft in ihrem natürlichen Lebensraum. Man muss schon genau hinsehen, um sie in der Umgebung zu erkennen, so sehr sind sie mit dem Hintergrund verschmolzen. Botschaft der Bilder: "Bald sind Sie verschwunden."
"Eine so leise und sensible Inszenierung des Themas "Gefährdete Arten" ist vollkommen neu und spricht den Betrachter intensiver an als brutale Bilder. Diese Herangehensweise ist innovativ und deshalb umso erfolgversprechender", so Dr. Ralf Sonntag, Direktor des IFAW.

Für die kreative Umsetzung der Kampagne hat Springer & Jacoby neben den Bildagenturen Picture-Alliance und Strandperle erneut mit dem renommierten Fotografen Pim Vuik zusammen gearbeitet. Reichweitenstarke Unterstützung erfährt die Kampagne durch Freischaltungen u.a. in National Geographic Deutschland, natur+kosmos und diversen Titeln des Burda Verlags sowie durch kostenlose Plakatflächen der Firma Central Point.

Kommentar schreiben:

Pressekontakt

Dörte von der Reith (IFAW, Germany)
Telefon:
+040-866 500 33
E-Mail: