Jagd auf 40 Zwergwale beginnt

Dienstag, Mai 20, 2008
Reykjavik
Schon heute soll in Island erneut die Jagd auf Zwergwale beginnen. Das entschied der isländische Fischereiminister Einar Guðfinnson gestern am späten Nachmittag. Nach isländischen Medienberichten sollen bis zu 40 Zwergwale diesen Sommer für kommerzielle Zwecke getötet werden.
„Islands Regierung spielt mit ihrem Ansehen und riskiert mit diesem unnötigen Schritt einen Schaden für seine sowieso schon angeschlagene Wirtschaft. Die Regierung sollte diese Entscheidung dringend überdenken,“ sagt Dr. Ralf Sonntag, Meeresbiologe und Leiter des IFAW (Internationaler Tierschutz-Fonds) in Deutschland.

Erst 2007 hatte der Fischereiminister angekündigt keine weiteren Quoten für den Walfang auszugeben, solange es keinen Markt gibt. „Nun wiederspricht sich die isländische Regierung selbst. Die Marktsituation für Walfleisch hat sich nicht verändert,“ so Sonntag weiter.

Laut einer Gallup Umfrage im Auftrag des IFAW von 2006 essen nur 1,1 Prozent der Isländer einmal in der Woche oder öfter Walfleisch während 82,4 Prozent der 16 bis 24 jährigen nie Walfleisch essen.

Auch die isländische Regierung hat keine einheitliche Meinung zum Walfang. Interne Auseinandersetzungen sollen die Entscheidung über eine Quote bis jetzt hinausgezögert haben.

„Im Gegensatz zum Walfang bietet das Whalewatching eine humane und wirtschaftlich weit lukrativere Alternative,“ so Sonntag. „Letztes Jahr gingen 100.000 Besucher in Island auf eine Whalewatching Tour. Die Industrie generiert 20 Millionen Euro im Jahr. Diese Möglichkeit sollte die Regierung fördern.“

Post a comment

Pressekontakt

Andreas Dinkelmeyer (IFAW, Germany)
Telefon:
+040-866 500 15
Mobiltelefon:
+0173 – 622 75 39
E-Mail:

Experten

Dr. Maria (Masha) N. Vorontsova, Regionaldirektorin Russland und GUS
Regionaldirektorin Russland und GUS
Dr. Ralf Sonntag, Länderdirektor Deutschland
Länderdirektor Deutschland
Isabel McCrea, Regionaldirektorin Ozeanien
Regionaldirektorin Ozeanien
IFAW Japan Representative
Repräsentantin IFAW Japan
Patrick Ramage, Programmdirektor Wale
Programmdirektor Wale
Robbie Marsland, Regionaldirektor Großbritannien
Regionaldirektor Großbritannien