Mexiko: Hündin Lola und ihre Welpen werden gut versorgt

Hündin Lola beim Fressen auf dem Parkplatz.Lola wurde auf dem Parkplatz eines großen Supermarkts gefunden. Ihr dicker Bauch hatte verraten, dass sie hochschwanger war. Über soziale Netzwerke versuchten wir eine Pflegefamilie zu finden, die die Hündin aufnehmen könnte, solange sie ihre Jungen säugt. Als die Kleinen dann auf der Welt waren, versteckte sie sie jedoch vor uns, bis sie den richtigen Zeitpunkt für gekommen sah.

Lola wurde von verschiedenen Menschen gefüttert, die in dem Supermarkt einkauften. Süß und friedlich wie sie ist, waren ihr täglich einige Mahlzeiten sicher. Wir versuchten ihr zu folgen, nachdem sie aufgefressen hatte, doch sie verschwand schnell im Gebüsch. Bei brütender Hitze suchten wir fast eine Stunde nach ihr und den Welpen. Trotz mehrerer Versuche konnten wir sie nicht finden. Wir spielten ihr sogar Geräusche von weinenden Welpen vor und hoffen, dass sie uns dadurch zu ihnen führen würde. Auch gaben wir ihr eine extragroße Portion Futter, weil wir hofften, dass sie sich danach bei den Kleinen schlafen legen würde. Doch auch dieser Plan ging nicht auf.

Schließlich banden wir Lola an eine lange Leine und versuchten, ihr so zu folgen. Das funktionierte! Sie brachte uns zu ihrem Unterschlupf – der aber war leer. Sie wollte sich offenbar erst einmal ganz allein um ihre Kleinen kümmern. In den sozialen Netzwerken wurde viel über die Hündin und ihre Welpen geschrieben. Doch niemand wusste, wo die Kleinen waren, sodass wir sie hätten versorgen können

Lola in ihrem Unterschlupf.

Als ich vergangenen Freitag aus dem Flugzeug stieg, hatte ich mehrere Nachrichten, dass man Lolas Welpen endlich gefunden hatte. Ein Paar hatte ihr eine große Portion Futter gegeben, war ihr dann gefolgt und hatte kurz darauf die Welpen entdeckt. Es ist faszinierend, wie sie sich Zeit genommen hat, bis sie bereit war, ihre Jungen zu zeigen. Ein paar Tage behielten wir sie in der Tierklinik eines Freundes. Danach brachten wir sie und ihre neun Welpen zu einer Pflegefamilie. Einige Nachbarn hatten sich bereit erklärt, die Welpen einschließlich Mutter so lange zu versorgen, bis alle ein neues Zuhause haben.

Maitena und Nina kümmern sich am intensivsten um die Hunde. Sie baden die Kleinen regelmäßig gegen die Hautflechte, die sie sich im Unterschlupf zugezogen haben.

Lola mit ihren Welpen in ihrer Unterbringung.

Ich habe mittlerweile erfahren, dass ein Paar die Hundemutter adoptieren will. Sie haben ihr bereits den Namen Lola gegeben, sie besucht und ihre Welpen kennen gelernt. Sie finden, dass Lola perfekt in ihre Familie passt. Lolas Geschichte hat gezeigt, wie großartig die Gemeinde in so einer Situation zusammenhält. Die Welpen werden noch kastriert, geimpft, entwurmt und sobald sie wieder ganz gesund sind, ebenfalls an liebevolle Familien vermittelt.

Erika Flores

Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, Hunde in Pflege zu nehmen? Dies ist eine großartige Möglichkeit, Tieren zu helfen, wenn man nicht dauerhaft ein Tier aufnehmen möchte.

Post a comment

Experten

Alexa Kessler, Projektleiterin für den Bereich Haustiere, IFAW Deutschland
Projektleiterin für den Bereich Haustiere, IFAW Deutschland
Cora Bailey
Director, Community Led Animal Welfare (CLAW)
Cynthia Milburn, Direktorin Tierschutzaufklärung und -bildung
Direktorin Tierschutzaufklärung und -bildung
Dr. Ian Robinson, Vizepräsident für Kampagnen und internationale Angelegenheiten
Vizepräsident für Kampagnen und internationale Angelegenheiten
Gail A'Brunzo, Leiterin IFAW Wildtierschutz
Leiterin Wildtierschutz, IFAW
Hanna Lentz, Programm-Managerin/Campaignerin, IFAW Zentrale USA
Programm-Managerin/Campaignerin, IFAW Zentrale USA
Kate Nattrass Atema, Programmdirektorin Haustiere
Programmdirektorin Haustiere
Nancy Barr, Programmdirektorin Kinder- und Jugendprogramm “Animal Action“
Programmdirektorin Kinder- und Jugendprogramm “Animal Action“
Shannon Walajtys
Leiterin des Bereichs Katastrophenhilfe