Elefantenschützer geht zu Fuß von Boston nach Washington, D.C.

Der Autor Jim Nyamu beim Start seines Marsches vor der IFAW Zentrale in Cape Cod, MassachusettsAlle fünfzehn Minuten wird ein Elefant wegen seines Elfenbeins getötet – für Luxusprodukte, die niemand braucht. Der IFAW setzt sich mit aller Macht dafür ein, dies zu beenden, indem wir sowohl das Angebot als auch die Nachfrage nach illegalem Elfenbein unterbinden wollen.

Jim Nyamu hat die Dinge kurzerhand selbst in die Hand, oder besser besagt in die Füße genommen. Im Juni dieses Jahres unternahm er unter dem Motto "Elfenbein gehört den Elefanten" bereits einen Marsch quer durch Kenia. Dabei legte er zu Fuß 1.050 Kilometer zurück. Mit dieser Aktion wollte er die Öffentlichkeit auf die immer weiter um sich greifende Wilderei von Elefanten und den Elfenbeinhandel aufmerksam machen.

Seinen Protestmarsch für Elefanten hat er nun auch auf die USA ausgedehnt. Seit dem 4. September ist er unterwegs und marschiert von Boston nach Washington, D.C., wo er am 4. Oktober eintreffen wird.

Wir freuen uns sehr über die Unterstützung von Jim und haben anlässlich seines erneuten Aufbruchs in unserer internationalen Zentrale in Massachusetts eine kleine Feier für ihn veranstaltet. Begleiten Sie Jim über seine Facebook-Seite auf seinem Marsch nach Washington, D.C.

Der Schutz der Elefanten ist eine immense Herausforderung, die nur mit der Unterstützung von Menschen wie Jim und mit Hilfe von politischen Entscheidern aus den höchsten Reihen der Regierungen zu realisieren ist.

Welche großen Erfolge wir für die Elefanten erzielen können, wenn wir zusammenarbeiten, hat der Pachtvertrag gezeigt, den wir kürzlich im Amboseli-Nationalpark in Kenia mit einer Massai-Gemeinde geschlossen haben. Mit diesem Vertrag wurde eine 6.400 Hektar große Wanderroute für Elefanten, der so genannte "Kitenden Corridor", gesichert.

Gemeinsam können wir etwas bewegen.

Azzedine Downes

Erfahren Sie mehr darüber, was der IFAW tut, um Elefanten zu schützen.

Post a comment

Experten

Céline Sissler-Bienvenu,Direktorin Frankreich und frankophones Afrika
Direktorin Frankreich und frankophones Afrika
Mitglied des IFAW-Elefantenteams
IFAW-Elefantenexpertin
Grace Ge Gabriel, Regionaldirektorin Asien
Regionaldirektorin Asien
James Isiche, Regionaldirektor Ostafrika
Regionaldirektor Ostafrika
Jason Bell, Programmdirektor Elefanten, Regionaldirektor Südliches Afrika
Programmdirektor Elefanten, Regionaldirektor Südafrika
Peter Pueschel, Direktor Internationale Natur- und Umweltschutzabkommen
Direktor Internationale Natur- und Umweltschutzabkommen
Vivek Menon, Regionaldirektor Südasien
Regionaldirektor Südasien