China beendet den Elfenbeinhandel

Um das Abschlachten der Elefanten zu stoppen, müssen wir jedes Glied der Handelskette durchbrechen – von der Wilderei über den Handel bis hin zur Nachfrage. Zum Jahresende, am 31. Dezember 2017, ging Chinas legaler inländischer Elfenbeinhandel offiziell und historisch zu Ende. 100 Prozent der lizenzierten Elfenbeinschnitzereien und -einzelhändler des Landes wurden geschlossen – in Übereinstimmung mit einer aus dem Jahr 2015 stammenden, richtungsweisenden Ankündigung des chinesischen Präsidenten Xi Jinping und des damaligen US-Präsidenten Barack Obama. Mit dieser Aktion übernimmt China eine führende Rolle bei der Rettung von Elefanten.

Im Dezember 2016 führte China einen Stufenplan ein, um einige Lizenzen bis März 2017 zu widerrufen und alle kommerziellen Elfenbeinschnitzereien und Einzelhandelsverkäufe bis zum Ende desselben Jahres zu schließen. Der Plan unterstützt zudem einen Wechsel zu anderen Schnitzmaterialien sowie die Erhaltung vorhandener Elfenbeinschnitzereien aufgrund ihres nichtkommerziellen kulturellen Werts.

In den letzten zwölf Monaten ist der Preis für Elfenbein in China und ganz Asien drastisch gesunken. Der fallende Preis verringert die spekulative Anziehungskraft von Elfenbein als Anlagegut und verringert den Anreiz für Wilderer, Elefanten zu töten.

Solch eine Veränderung geschieht nicht von heute auf morgen. Unser IFAW-Team ist eine treibende Kraft gewesen, die unermüdlich daran arbeitete, über mehrere Jahrzehnte hinweg ein Bewusstsein zu schaffen, die Politik zu informieren und die Nachfrage nach Produkten gefährdeter Arten zu verringern. Wir sind stolz darauf, dass Erkenntnis und Handeln zu Veränderungen geführt haben. Trotzdem müssen wir den Druck aufrechterhalten.

Denn solange es einen Elfenbeinmarkt gibt, sind Elefanten in Gefahr. Der IFAW begrüßt die Entschlossenheit, mit der China seinen inländischen Elfenbeinhandel beendet! Wir ermutigen alle globalen Märkte, das Gleiche zu tun, und werden unsere Arbeit vor Ort in der EU, im Vereinigten Königreich, in den USA, in Australien und darüber hinaus in 2018 fortsetzen!

Danke, China! 谢谢中国

--GG

Wie können SIE in Ihrer Region helfen? Hier finden Sie die Aktionen, bei denen Sie einen mitmachen können, um Elefanten weltweit zu helfen:

 

Europäische Union

Post a comment

Experten

Azzedine Downes, Präsident und CEO
Präsident und CEO
Céline Sissler-Bienvenu,Direktorin Frankreich und frankophones Afrika
Direktorin Frankreich und frankophones Afrika
Dr. Elsayed Ahmed Mohamed, Regionaldirektor Mittlerer Osten
Regionaldirektor Mittlerer Osten
Dr. Joseph Okori, Regionaldirektor Südliches Afrika und Programmdirektor Natursc
Regionaldirektor Südliches Afrika und Programmdirektor Naturschutz
Dr. Maria (Masha) N. Vorontsova, Regionaldirektorin Russland und GUS
Regionaldirektorin Russland und GUS
Faye Cuevas, Esq., Vizepräsidentin
Vizepräsidentin
Grace Ge Gabriel, Regionaldirektorin Asien
Regionaldirektorin Asien
Jeffrey Flocken, Regionaldirektor Nordamerika
Regionaldirektor Nordamerika
Kelvin Alie, IFAW Vizepräsident Natur- und Tierschutz
Vizepräsident
Rikkert Reijnen, Programmdirektor Wildtierkriminalität
Programmdirektor Wildtierkriminalität
Robert Kless, Leiter IFAW Deutschland
Leiter IFAW Deutschland
Tania McCrea-Steele, Leiterin der Kampagne gegen illegalen Online-Wildtierhandel
Leiterin der Kampagne gegen illegalen Online-Wildtierhandel, IFAW Großbritannien
Vivek Menon, IFAW Senior-Berater Strategische Partnerschaften
Senior-Berater Strategische Partnerschaften