Wie Ihre Spende den Tieren hilft

Sonja Van Tichelen, Länderdirektorin IFAW Deutschland

Sonja Van Tichelen ist Direktorin des deutschen IFAW Büros. Sie erklärt, warum Spenden für die Arbeit des IFAW so entscheidend sind.

Wie finanziert sich der IFAW?

Zum größten Teil durch private Spenden. Es gibt viele Menschen, die uns immer mal wieder oder auch regelmäßig mit einer Spende unterstützen. Das macht gut 90 Prozent unserer Zuwendungen in Deutschland aus. Außerdem gibt es private Spender und Förderer, die uns in ihrem Testament bedenken. Auch erhält der IFAW für einzelne Projekte Gelder von Stiftungen oder internationalen Institutionen. Ein großer Teil unserer Werbemaßnahmen in Deutschland wird uns kostenlos zur Verfügung gestellt - als sogenannte Sachspenden. Der IFAW Deutschland erhält  keine staatlichen Zuwendungen oder Gelder von der Industrie.

Wofür braucht der IFAW Spenden?

Für unsere weltweiten Tierschutzprojekte. Wir retten Tiere aus Notsituationen wie beispielsweise Naturkatastrophen oder Strandungen  und engagieren uns für den Schutz von Wildtieren und ihren Lebensräumen. So hilft der IFAW beispielsweise, das Gebiet im und um den Amboseli-Nationalpark in Kenia besser zu schützen, um ein sicheres Refugium für Elefanten und andere Tiere zu schaffen. Außerdem kämpfen wir gegen Walfang, Robbenjagd und illegalen Wildtierhandel und helfen Hunden und Katzen in armen Regionen, aber auch in Deutschland.

In unserer Wildtierstation in Indien beispielsweise werden Elefantenwaisen mit der Flasche aufgezogen. Auf ein Elefantenjunges kommt jeweils ein Pfleger, der sich etwa zwei Jahre lang rund um die Uhr nur um dieses eine Tier kümmert. Das ist die einzige Möglichkeit, sie aufzuziehen und später wieder auszuwildern. Aber auch in Deutschland brauchen Tiere Hilfe, zum Beispiel, wenn ihre Besitzer in finanzielle Not geraten und ihre treuen Gefährten nicht mehr ausreichend ernähren oder gar vom Tierarzt behandeln lassen können. Deshalb betreibt der IFAW in Berlin eine Tierarztpraxis in Zusammenarbeit mit der Berliner Tiertafel e.V.

Wie sammelt der IFAW Spenden?

Wir sprechen unsere Förderer und potenzielle Förderer auf verschiedenen Kanälen an: im Internet, per E-Mail, telefonisch, durch Fernsehspots und über Anschreiben. Regelmäßig informieren wir unsere Spender über aktuelle Entwicklungen und Projekte, bitten um aktive Unterstützung bei Unterschriftenaktionen beispielsweise an Politiker und  natürlich auch durch Spenden zur Finanzierung unserer Arbeit.

Von zunehmender Bedeutung ist das Fundraising per E-Mail und im Internet. Diese Form der Spendenwerbung bauen wir derzeit aus, denn es ist eine sehr kostengünstige Art zur Spendengewinnung.

Sammelt der IFAW auch auf der Straße?

Nein. Wir sammeln nicht auf der Straße. Die einzige direkte Form der Spendenwerbung ist per Telefon. Wir haben eine externe Firma beauftragt, um unsere Förderer am Telefon über unsere aktuelle Arbeit zu informieren und sie gegebenenfalls zu bitten, ihre Spende an uns in eine Einzugsermächtigung oder einen Dauerauftrag umzuwandeln, da dies die kostengünstigste Möglichkeit ist, uns zu unterstützen. 

Was kostet das Fundraising?

Der IFAW Deutschland investiert circa 15 Prozent seiner jährlichen Einnahmen ins Fundraising. Natürlich würden wir uns wünschen, dass das gesamte Geld direkt in die Projekte fließen könnte. Wir müssen jedoch einen Teil des Geldes in die Spendengewinnung investieren. Denn nur so können wir künftig noch mehr Geld für die Tierschutzarbeit sammeln.

Gibt es externe Kontrollen der Finanzen des IFAW?

Ja. Wir unterziehen uns jedes Jahr freiwillig einer Überprüfung durch externe Wirtschaftsprüfer. Eine Zusammenfassung des Wirtschaftsprüfungsberichts sowie unseres Jahrsberichts mit einer genauen Aufstellung unserer Einnahmen und Ausgaben veröffentlichen wir auf unserer Webseite. Das Finanzamt überprüft regelmäßig unsere Gemeinnützigkeit. Außerdem folgen wir der freiwilligen Selbstverpflichtung der „Initiative Transparente Zivilgesellschaft“.

Gibt es beim IFAW Kündigungsfristen oder ein Widerrufsrecht?

Nein, es gibt keine Kündigungsfristen. Da wir keine Mitgliederorganisation sind, kann man  jederzeit seinen Dauerauftrag stoppen oder eine Einzugsermächtigung widerrufen beziehungsweise keine weiteren Überweisungen vornehmen.