Gesetze gegen Ausrottung und Verfolgung

Der Wolf genießt in der Europäischen Union (mit einigen Ausnahme) den höchsten Schutzstatus. Er ist in Anhang II der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie aufgenommen, die besagt u.a.: „Für die Erhaltung von Tier- und Pflanzenarten von gemeinschaftlichem Interesse müssen besondere Schutzgebiete ausgewiesen werden“. Auf der Roten Liste in Deutschland galt der Wolf bis vor kurzem als ausgestorben und genießt daher nach dem Bundesnaturschutzgesetz beziehungsweise der Bundesartenschutzverordnung ebenfalls den höchsten Schutz. Aufgrund dieser Gesetzeslage ist es verboten, Wölfe „mutwillig zu beunruhigen oder ohne vernünftigen Grund zu fangen, zu verletzen oder zu töten“ sowie ihre Lebensstätten „ohne vernünftigen Grund zu beeinträchtigen oder zu zerstören“.

Sowohl national als auch international ist der Wolf durch europäisches Artenschutzrecht geschützt. Dennoch gibt es in vielen Ländern - und auch in Deutschland - nach wie vor illegale Tötungen. In manchen europäischen Ländern, wie in Norwegen und der Schweiz, dürfen Wölfe im Rahmen von Lizenzjagden sogar legal geschossen werden.

Wolfsjagd in Schweden

Wolfsjagd bald auch in Deutschland?

Jetzt spenden

Unsere Arbeit braucht Ihre Unterstützung. Helfen Sie den Tieren mit einer Spende.