Gefahren für Wölfe

Obwohl Wölfe in fast ganz Europa geschützt sind, werden sie illegal gejagt und ihre Rückkehr ist nicht jedem willkommen.
Gefahren für Wölfe

Nach wie vor werden Wölfe in vielen Ländern durch den Menschen getötet. Die direkte Verfolgung durch Gift oder Fallenfang ist heute zwar fast überall in der EU verboten, doch einige Länder legen offizielle Jagdquoten fest (Wolfsjagd).

Illegale Wilderei kommt dennoch immer wieder vor, auch in Deutschland, und ist nur schwer aufzudecken. In unserer stark zersiedelten Kulturlandschaft passiert es zudem allzu oft, dass Wölfe auf ihren Wanderungen im Straßenverkehr zu Tode kommen. Die Fragmentierung ihres Lebensraumes macht es ihnen außerdem schwer, Paarungspartner zu finden, mit denen sie ein neues Rudel gründen können.

Da Wölfe an der Spitze der Nahrungskette stehen, haben sie keine natürlichen Feinde. Aber auch sie sind auf Lebensraum angewiesen, der ihnen neben einem ausreichenden Nahrungsangebot auch ungestörte Rückzugsräume für eine erfolgreiche Welpenaufzucht bietet.

Die größte Gefahr für den Wolf ist allerdings eine ablehnende Haltung von Menschen ihm gegenüber. Wird der Wolf nicht als natürlicher Bestandteil unserer Natur gesehen und seine Rückkehr akzeptiert, hat er keine Chance.

Um die Akzeptanz der Bevölkerung gegenüber den Wölfen zu verbessern, stellt der IFAW Informationsmaterial für Jäger, Förster und Tierhalter zur Verfügung. Zudem berät und unterstützt der IFAW Schäfer, damit sie ihre Herden schützen können. Und wir stellen Materialien für Schulen bereit, sodass Kinder und Jugendliche lernen, dass der Wolf ein natürliches, wichtiges und friedliches Mitglied unserer Natur ist. 

 

Jetzt spenden

Unsere Arbeit braucht Ihre Unterstützung. Helfen Sie den Tieren mit einer Spende.