Trotz der ernsten Bedrohungen, denen die letzten wild lebenden Tiger der Welt ausgesetzt sind, gibt es Hoffnung. Allerdings benötigt die globale Gemeinschaft den politischen Willen, neue Wege der Zusammenarbeit zu beschreiten und Verhandlungen in Handlungen umzusetzen.

„Wir wollen keine Welt ohne Tiger“ - skandierte die Jugend im Jahr 2010, dem Jahr des Tigers, auf dem ganzen Planeten.  Auf der kommenden Generation ruht die Hoffnung der frei lebenden Tiger.

Der IFAW macht sich in wichtigen globalen Initiativen stark, damit das Überleben der Tiger gesichert wird.

Wir sind Gründungsmitglied des Globalen Tiger Forums, der Globalen Tiger Initiative der Weltbank, der Internationalen Tiger Koalition sowie weiterer internationaler und regionaler Initiativen, deren zentrales Anliegen der Schutz frei lebender Tiger ist.

Gemeinsam mit der russischen Regierung, der Weltbank und anderen Organisationen organisierte der IFAW im November 2010 den globalen Tigergipfel in St. Petersburg und unterstützte den Entwurf des Globalen Tiger Rettungsplans: eine wegweisende Deklaration, deren ambitioniertes Ziel es ist, die Anzahl frei lebender Tiger in den nächsten zwölf Jahren zu verdoppeln. Wir wurden als zentraler Ansprechpartner ausgewählt, um Länder mit einheimischer Tigerpopulation bei der Umsetzung des Plans zu unterstützen. Sie haben dringenden Bedarf an besserer Schulung und Ausrüstung für Wildhüter, die an vorderster Front für den Tigerschutz arbeiten.

Auch in der Artenschutzkonferenz, der Biodiversitäts-Konvention sowie weiteren internationalen Politik gestaltenden Foren setzen wir uns für Tiger und andere Wildtiere ein.

  • 2010 erreichte unsere Informations- und Bildungsinitiative „Tierisch Toll – Mach Dich stark für Tiger“ über fünf Millionen Menschen in mehr als 15 Ländern.
  • Im Zuge unserer Zusammenarbeit mit Kindern auf der ganzen Welt wurde unser Video „Brüllen für den Tiger” 2010 auf dem Tigergipfel in Russland gezeigt.
  • Zusammen mit kommunalen Behörden und Gemeinden organisieren wir alljährlich Festivitäten zum Tigertag in Wladiwostok im fernen Osten Russlands - der Heimat der letzten 300-400 Exemplare des Sibirischen oder Amur-Tigers.

Jetzt spenden

Unsere Arbeit braucht Ihre Unterstützung. Helfen Sie den Tieren mit einer Spende.