Großbritannien: Schutz für Haustiere vor häuslicher Gewalt

Häusliche Gewalt ist vielen Ländern ein ernstes Problem, von dem oft auch die Haustiere in Mitleidenschaft gezogen werden.

Haustiere und häusliche Gewalt
Haustiere können nicht nur direkt oder indirekt von häuslicher Gewalt betroffen sein, sie können die Opfer von häuslicher Gewalt auch dazu bewegen, im Haushalt zu bleiben, weil Tiere in den meisten Opferschutzeinrichtungen nicht erlaubt sind.
Die Gewaltopfer können der Zwangslage dann nur entkommen, indem ihr Haustier entweder bei der gewalttätigen Person verbleibt oder aber eingeschläfert wird.

Schutzeinrichtung für Tiere
Niemand darf dazu gezwungen sein, Gewalt zu ertragen oder sein Haustier im Stich zu lassen, um häuslicher Gewalt zu entkommen. Auch Tiere dürfen nicht Gewalt ausgesetzt oder gar getötet werden, weil keine anderen Optionen verfügbar sind. Deshalb unterstützt der IFAW in Großbritannien die Organisation „PAWS for Kids”, die Opfern häuslicher Gewalt dabei hilft, ihre Haustiere gut unterzubringen, bis ein sicheres neues Zuhause gefunden ist. Opfer häuslicher Gewalt sind meist Frauen und Kinder, die häufig eine enge emotionale Beziehung zu ihren Haustieren haben und wissen müssen, dass sie gut aufgehoben sind.
Mit der Unterstützung von Schutzeinrichtungen für Tiere, die von häuslicher Gewalt betroffen sind, schaffen wir ein wichtiges Angebot für Tiere und ihre Besitzer.