James Isiche, Regionaldirektor Ostafrika

James Isiche

Regionaldirektor Ostafrika

Arbeit

Als Regionaldirektor Ostafrika ist James hauptsächlich mit Projekten für einen besseren Schutz der Elefanten und ihrer Lebensräume befasst. James und sein Team arbeiten eng mit dem Kenya Wildlife Service und Naturschutzbehörden in anderen afrikanischen Ländern zusammen, entwickeln mit ihnen gemeinsam Modellprojekte im Meru- und im Tsavo-Nationalpark in Kenia und verbessern außerdem die Bedingungen für Elefanten im Murchison-Nationalpark in Uganda. Das Ostafrika-Team des IFAW führt in Zusammenarbeit mit dem Amboseli Elephant Research Project auch das Forschungsprojekt im Amboseli-Nationalpark durch.

Im Wissen um die enorme Wichtigkeit grenzübergreifender Zusammenarbeit für den optimalen Schutz von Wildtieren gründete James eine Kooperation mit den Mitarbeitern des an den Tsavo-Nationalpark angrenzenden Reservats Mkomazi Game Reserve in Tansania. Außerdem gründete er mit den Naturschutzbehörden in Ruanda und der kongolesischen Naturschutzbehörde Institut Congolais pour la Conservation de la Nature ICCN Anti-Wilderer-Partnerschaften, dank derer zusätzlicher Schutz für vom Handel bedrohte Arten in Afrika gewährleistet wird. Des Weiteren erarbeitete er gemeinsam mit dem Ministerium für Naturschutz und Tourismus im Südsudan eine nationale Verordnung zum Schutz von Wildtieren.

In Sachen grenzübergreifende Zusammenarbeit stieß James mit seinem Ostafrika-Team außerdem bahnbrechende Kooperationen in Tansania, Äthiopien und mehreren westafrikanischen Ländern an. Er unterstützt weiterhin aktiv die Lusaka Agreement Task Force in ihrem Kampf für ein länderübergreifendes Vorgehen gegen den Wildtierhandel in Afrika und ist außerdem aktiver Lobbyist für die Interessen Kenias im Artenschutzabkommen CITES.

Vom IFAW-Büro in Kenia aus erreicht James’ Team mit dem IFAW-Tierschutzprojekt für Schulen Animal Action Education jedes Jahr Hunderte Kinder und bezieht sie in Aktivitäten ein, bei denen sie das Wissen und die Möglichkeit erhalten, sich für Tiere und unsere Umwelt zu engagieren.

Werdegang

  • Mitglied, Nationales Lenkungskomitee für den Entwurf für das Gesetz zum Schutz von Wildtieren (Kenya Wildlife Policy and Bill) im Jahr 2007 (ernannt von der kenianischen Regierung)
  • Stellvertretender Leiter: Nationalparks Tsavo West und Chyulu Hills, Kenya Wildlife Service
  • Gebietsleiter, Nationalpark Tsavo West, Kenia
  • Stellvertretender Leiter, Aberdare-Nationalpark, Kenia

Ausbildung

  • Master of Science, Wildlife Management, University of Reading, Großbritannien
  • Kurs, Umweltmanagement, Kenia
  • Kurs, Raumnutzungsplanung für geschützte Gebiete, Deutschland
  • Kommunikation und Umweltschutz, Kurs für Umwelterziehung, International Centre for Conservation Education, Großbritannien
  • Forschungsstipendium, Der Wald des Mohrenmaki, Projekt, Earthwatch Institute

IFAW-Publikationen:

Mitwirkung, Tsavo Challenges, Solutions, Hopes Juni 2005-2011
Mitwirkung, IFAW’s Tsavo Conservation Area Animal Spotting Guide
Mitwirkung, Tsavo: Small Steps, Big Impacts; Juli 2007–Juni 2008
Mitwirkung, Joining Hands, Safeguarding Tsavo; Juli 2005–Juni 2007
Mitwirkung, Restoring Meru National Park, 2000-2005

Pressekontakt

Um ein Interview mit James Isiche zu vereinbaren, kontaktieren Sie bitte:
Jaqueline Nyagah
Communications Manager, IFAW Kenya
Tel: +254 (20) 807 2197
Email: jnyagah@ifaw.org