Update Delfin-Strandungen: Einsatzteam findet immer noch gestrandete Tiere

Zwei Gemeine Delfine in Wellfleet, Massachusetts, USA, die geborgen und wieder ausgesetzt wurden. An der Rückenflosse des Delfins im Hintergrund ist ein Satellitensender angebracht. c. 2012 IFAWSeit meinem letzten Blogbeitrag sind in Cape Cod weiterhin täglich Delfine gestrandet. Während unsere Rettungseinsätze auf Hochtouren liefen, führten wir im Kongress in Capitol Hill ein Briefing zu den Strandungen durch und gaben umfassende Informationen an die Medien weiter.

Herzlichen Dank an Fred, der gestern ein Update zur bisherigen Gesamtanzahl an gestrandeten Tieren gepostet hat.

Dienstag, der 7. Februar 2012 war der 27. Tag in Folge, an dem neue Tiere strandeten und wir fanden 14 Delfine tot am Strand vor. Hier die Gesamtzahlen:

Anzahl der gestrandeten Tiere – 146

Anzahl der lebenden Tiere – 54

Anzahl der erfolgreich ausgesetzten Tiere – 37

Auch wenn wir es hier mit einer wahren Tragödie zu tun haben, sind wir sehr glücklich, dass so viele Delfine überlebt haben. Dank der harten Arbeit des gesamten Marine Mammal Rescue Teams konnten von 54 lebend geborgenen Delfinen 37 wieder im Meer ausgesetzt werden.

Unsere Mitarbeiter und unsere fantastischen freiwilligen Helfer retten weiterhin unermüdlich Delfine und sammeln Daten, die uns vielleicht bald Aufschluss über die Ursache des tragischen Vorfalls geben können.

Vielen Dank an alle für die ermutigenden E-Mails. Ich halte Sie weiterhin auf dem Laufenden.

-- K.M.

Post a comment

Experten

Kampagnenberater
Kampagnenberater
Brian Sharp, Leiter Rettungseinsätze, Einsatzkoordinator für Strandungen
Leiter Rettungseinsätze, Einsatzkoordinator für Strandungen
Dr. Ian Robinson, Vizepräsident für Kampagnen und internationale Angelegenheiten
Vizepräsident für Kampagnen und internationale Angelegenheiten
Gail A'Brunzo, Leiterin IFAW Wildtierschutz
Leiterin Wildtierschutz, IFAW
Katie Moore, Leiterin Marine Mammal Rescue and Research
Programmdirektorin Tierrettung
Shannon Walajtys
Leiterin des Bereichs Katastrophenhilfe
Vivek Menon, Regionaldirektor Südasien
Regionaldirektor Südasien