Tragischer Unfall bei Demonstration einer neuen Methode gegen Nashorn-Wilderei

Im Zuge der Demonstration einer neuen Methode, die Nashörner vor Wilderern schützen soll, erreichte uns gestern die traurige Nachricht vom Tod des Nashorns Spencer. Die genaue Todesursache ist bislang unklar.

Bei der Methode wird eine Giftkapsel im Horn des Nashorns implantiert, wodurch das Horn für Wilderer wertlos wird, wenn sie es als Schnitz- oder Sammlerobjekt oder zur Verwendung in der traditionellen chinesischen Medizin weiterverkaufen wollen.

Für das Jahr 2011 müssen wir die traurige Bilanz von insgesamt 448 Tieren ziehen, die in Südafrika Opfer von Wilderei wurden, ein Anstieg von 25% im Vergleich zum Vorjahr. In diesem Jahr wurden bereits 30 Nashörner durch Wilderer getötet.

Wir befinden uns zweifellos in einer Krisensituation, in der mutige, langfristige und gemeinschaftliche Maßnahmen von Nichtregierungsorganisationen und Verbreitungsstaaten dringend notwendig sind, mit denen in Ländern, wo illegale Wildtierprodukte gehandelt werden, die Nachfrage gedrosselt werden kann.

Der Internationale Tierschutzfonds und Verbreitungsstaaten arbeiten in folgenden Bereichen zusammen:

- Senkung der Nachfrage für die unnützen Produkte, die nur durch grausames Töten von Wildtieren gewonnen werden können

- Ausstattung und Ausbildung von Rangern, die die Tiere gegen Wilderer schützen

- Unterstützung nationaler und internationaler Strafverfolgung, Festnahme von Wilderern und Schmugglern an Grenzübergängen und auf Umschlagplätzen weltweit.

Wir können Nashörner, Elefanten und andere durch Wilderei bedrohte Wildtiere nur schützen, wenn wir im Rahmen gemeinsamer Anstrengungen auf internationaler Ebene Kontrolle über jedes einzelne Glied der Handelskette illegaler Wildtierprodukte erlangen können. Das fängt bei den Wilderern in der Wildnis an und endet bei den Verbrauchern im Laden.

-

Wenn wir die Nachfrage nicht drosseln, werden die Kriminellen so lange nicht aufhören bis die Lebensräume in freier Wildbahn völlig leergefegt sind.

Ein kleiner Beitrag, den Sie zum Schutz der Elefanten leisten können, ist die Unterzeichnung unserer Petition auf Facebook „Nein zum Elfenbein“.

Mit solchen kleinen Gesten zugunsten der prächtigen Tiere können Sie uns helfen, unserem Ziel, dem Schutz aller Wildtiere einschließlich des Nashorns, einen kleinen Schritt näher zu rücken.

--JB

 

Post a comment