SLIDESHOW: Hoffnung für Tiere nach Überschwemmungen in Pakistan

Der Internationale Tierschutz-Fonds beteiligt sich weiterhin an den Rettungseinsätzen in Pakistan. Von den schweren Monsun-Unwettern sind nun schon mehr als 8 Mio. Menschen betroffen und 500 Menschen haben sie das Leben gekostet. Zehntausende Tiere sind den Fluten bereits zum Opfer gefallen und die, die durchgekommen sind, kämpfen täglich ums Überleben.

In Phase I unseres Hilfsprogramms, das von unserer lokalen Partnerorganisation Ravi Foundation koordiniert wurde, konnten wir mehr als 15.000 kleinen und großen Tieren in Form von tierärztlicher Hilfe, sowie Futter- und Wasserversorgung helfen. Das Hilfsprogramm schaffte in der Region Abhilfe, die am schwersten von den Fluten betroffen war: in der Küstengegend der Provinz Sindh. Allein hier befinden sich mehr als 250.000 Menschen in Notunterkünften.

Nach der Rettung folgt nun die Weiterversorgung mit dem Grundlegendsten und der IFAW hat Gelder für Phase II bereitgestellt, um Tausende von Tieren mit dringend benötigtem Futter zu versorgen. In der Provinz Punjab allein wurden über 200.000 Hektar Ackerfläche zerstört – für viele Tiere eine überlebenswichtige Nahrungsquelle.

Mithilfe des IFAW und der Ravi Foundation erhalten Tiere in Pakistan noch eine Überlebenschance.

--SW

Post a comment

Experten

Kampagnenberater
Kampagnenberater
Brian Sharp, Leiter Rettungseinsätze, Einsatzkoordinator für Strandungen
Leiter Rettungseinsätze, Einsatzkoordinator für Strandungen
Dr. Ian Robinson, Vizepräsident für Kampagnen und internationale Angelegenheiten
Vizepräsident für Kampagnen und internationale Angelegenheiten
Gail A'Brunzo, Leiterin IFAW Wildtierschutz
Leiterin Wildtierschutz, IFAW
Katie Moore, Leiterin Marine Mammal Rescue and Research
Programmdirektorin Tierrettung
Shannon Walajtys
Leiterin des Bereichs Katastrophenhilfe
Vivek Menon, Regionaldirektor Südasien
Regionaldirektor Südasien