IFAW unterstützt tierfreundliche Lösungen für Umgang mit streunenden Hunden in Bosnien

Eine Mutter und ihre Welpen warten auf ihre Kastration - ihr Besitzer hat sie alle hergebracht. C. IFAW/H. LentzViele Orte in Bosnien haben Probleme mit streunenden Hunden. Das gefährdet nicht nur die Sicherheit der Menschen, auch den Tieren geht es dabei nicht gut und so haben wir uns vorgenommen zu helfen. Der Internationale Tierschutz-Fonds unterstützt Gemeinden dabei, einen Plan zur humanen Kontrolle ihrer Hundepopulation zu entwickeln und begleitet jene Gemeinden dann auch bei der Umsetzung dieses Plans.

Ich habe vor kurzem sechs Tage im bosnischen Sanski Most verbracht, wo die niederländische Tierschutzorganisation Stichting Dierenopvang Bosnie (SDB) eine einwöchige Kastrationsklinik veranstaltete. 

Während meines Aufenthalts hatte ich zwei Aufgaben. Erstens organisierte ich Treffen mit lokalen Behörden und zweitens packte ich bei der einwöchigen Kastrationskampagne von SDB mit an.

Die Diskussionen mit den Vertretern aus Sanski Most und umliegenden Gemeinden über unsere Arbeit dort waren sehr ergiebig, den Großteil meiner Zeit verbrachte ich in dieser Woche aber mit allen möglichen Tätigkeiten zur Unterstützung der sechstägigen Kastrationskampagne.

Assistenten und Tierärzte waren unermüdlich damit beschäftigt, Tiere auf Operationen vorzubereiten, Kastrationen durchzuführen und Besitzer in die postoperative Versorgung einzuweisen. Ich half beim Empfang, bei der postoperativen Betreuung, putzte Zwinger, fing Hunde ein, entließ sie, sterilisierte OP-Geräte, fütterte, ging Gassi, bürstete - ich könnte endlos weiter aufzählen. 

Es kamen Anwohner, die die Klinik besichtigen wollten, Hundebesitzer brachten ihre Hunde, Vertreter umliegender Gemeinden wollten sich das Ganze ansehen und so waren unsere Tage voll gepackt mit Betreuung und Begegnungen.

Wenn meine Tage stressig waren, dann waren es die Tage jedes der Ehrenamtlichen, die extra aus den Niederlanden angereist waren, um die Kampagne in Sanski Most zu unterstützen, erst recht. 

Die Helfer arbeiteten hart für den Erfolg der Aktion - viele Stunden am Tag und sechs Tage am Stück. SDB kann solche Aktionen nur dank des begnadeten Einsatzes all der ehrenamtlichen Helfer auf die Beine stellen, die alle ihr Bestes dafür geben, dass im knappen Zeitraum von einer Woche so viele Tiere wie möglich behandelt werden können.

Der IFAW unterstützte die Gemeinde und SDB durch die Finanzierung der für die Kampagne notwendigen Medikamente. Diese Finanzierung ist nur eine Aktion von vielen im Rahmen unseres Einsatzes in Bosnien, bei dem wir Gemeinden unterstützen, effektive, aber humane Lösungen gegen das Streunerproblem zu finden.

Erst vor vier Wochen reiste die Leiterin unseres Haustierprogramms Kate Atema nach Bosnien und traf sich dort mit Mitgliedern des Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen (UNDP) sowie mit Vertretern von drei bosnischen Kommunalverwaltungen. Anlass von Kates Besuch war die Fortsetzung unseres seit einigen Monaten laufenden Einsatzes in Bosnien, im Rahmen dessen auch mein Einsatz bei der Kastrationsklinik zustande kam.

SDB betreibt auch Bildungsarbeit für Kinder und führt bei Hunden, bei streunenden Tieren wie auch bei Haushunden, Kastrationen, Impfungen und die Implantierung von Mikrochips durch - für viele Gemeinden eine wichtige Unterstützung.

In Sanski Most konnte SDB 229 Hunde und 2 Katzen kastrieren, einigen lokalen Schulen Besuche abstatten und den Einwohnern von Sanski Most und umliegenden Gemeinden einen wichtigen Impuls dahingehend geben, das Streunerproblem mit vereinten Kräften in den Griff zu bekommen. 

In den kommenden Wochen und Monaten wird der IFAW Sanski Most und einige andere Gemeinden in ihrem Prozess der Lösungsfindung begleiten. Wir freuen uns darauf, die Menschen zusammenzubringen und mit ihnen gemeinsam eine Lösung zu erarbeiten, mit der es sowohl den Tieren als auch den Menschen in Bosnien zukünftig besser geht.

--HL

Mehr Informationen über unsere Arbeit mit Gemeinden und ihren Haustieren finden Sie hier.

Post a comment

Experten

Alexa Kessler, Projektleiterin für den Bereich Haustiere, IFAW Deutschland
Projektleiterin für den Bereich Haustiere, IFAW Deutschland
Cora Bailey
Director, Community Led Animal Welfare (CLAW)
Cynthia Milburn, Direktorin Tierschutzaufklärung und -bildung
Direktorin Tierschutzaufklärung und -bildung
Dr. Ian Robinson, Vizepräsident für Kampagnen und internationale Angelegenheiten
Vizepräsident für Kampagnen und internationale Angelegenheiten
Gail A'Brunzo, Leiterin IFAW Wildtierschutz
Leiterin Wildtierschutz, IFAW
Hanna Lentz, Programm-Managerin/Campaignerin, IFAW Zentrale USA
Programm-Managerin/Campaignerin, IFAW Zentrale USA
Kate Nattrass Atema, Programmdirektorin Haustiere
Programmdirektorin Haustiere
Nancy Barr, Programmdirektorin Kinder- und Jugendprogramm “Animal Action“
Programmdirektorin Kinder- und Jugendprogramm “Animal Action“
Shannon Walajtys
Leiterin des Bereichs Katastrophenhilfe