Eine Welt aus Sicht der Tiere

Ich hoffe, Sie hatten alle die Gelegenheit, das IFAW-Online-Magazin „Einsatz für Tiere“ zu lesen. In diesem Magazin erfahren Sie, welche unglaubliche Arbeit wir rund um die Welt leisten, um einzelne Tiere, Populationen und deren wichtige Lebensräume zu schützen.

Ein Video über die Freilassung des indischen Elefantenjungen.

In den letzten zwei Ausgaben zum Beispiel veröffentlichten wir Berichte über die Auswilderung von Elefantenwaisen in Indien und unsere Kampagne zur Abschaffung des Walfangs in Island. Doch in diesem Blog-Beitrag möchte ich Ihre Aufmerksamkeit auf die Welt aus Sicht der Tiere lenken.

Immer mehr wissen wir über das Phänomen der sozialen und emotionalen Intelligenz. Bei Löwenrudeln, Elefantenherden und sogar bei einzelnen Mäusen lassen sich Gefühle wie Empathie und Mitgefühl nachweisen, die wir bislang nur uns Menschen zugesprochen haben.

Zwei Geschichten haben mir das kürzlich sehr deutlich vor Augen geführt.

Ein neuer Artikel mit der Überschrift „Asiatischer Elefant beweist Problemlösungskompetenz“, veröffentlicht im PloS ONE Journal zeigt, dass die Art nicht nur die Fähigkeit zu emotionalen Intelligenz besitzt, sondern zudem auch noch über Problemlösungskompetenz verfügt. Der junge Elefant in der Untersuchung zeigte, dass er so schlau war, auf eine Kiste zu steigen, um an ansonsten unerreichbar hoch gelegenes Futter zu gelangen.

Ein zweiter Bericht beschreibt das Wiederauftauchen eines schwer behinderten Schwertwals namens Stumpy, der bei einem schrecklichen Zusammenstoß mit einem Schiff schwer verletzt wurde. Der Unfall hinterließ bei ihm schwere Narben und er war danach nicht mehr in der Lage, lebenswichtige Dinge wie Tauchen und Jagen nach Fisch zu erledigen. Überraschenderweise hat Stumpy einen Weg gefunden, mit der Hilfe von ganzen Schulen von Schwertwalen zu überleben. Die Schwertwale, aus fünf verschiedenen Schulen, beschützen Stumpy vor Gefahr und helfen ihm, sich mit Fisch zu ernähren.

Die Empathie, das Mitgefühl und der Beschützerinstinkt, den Schwertwale an den Tag legen, um Stumpy zu beschützen, und die wahre Problemlösungskompetenz, durch die sich der junge Elefant auszeichnet, sind nur zwei Beispiele für wunderbare Entdeckungen, die wir bei Tieren immer wieder machen dürfen. Das Schönste dabei ist, dass Geschichten wie diese uns eine neue Sicht auf Tiere und ihr Verhalten geben.

Falls Sie „Einsatz für Tiere“ noch nicht kennen und gerne kennen lernen möchten, klicken Sie hier.

- Fred

Post a comment

Experten

Dr. Maria (Masha) N. Vorontsova, Regionaldirektorin Russland und GUS
Regionaldirektorin Russland und GUS
Dr. Ralf Sonntag, Länderdirektor Deutschland
Länderdirektor Deutschland
Isabel McCrea, Regionaldirektorin Ozeanien
Regionaldirektorin Ozeanien
IFAW Japan Representative
Repräsentantin IFAW Japan
Patrick Ramage, Programmdirektor Wale
Programmdirektor Wale
Robbie Marsland, Regionaldirektor Großbritannien
Regionaldirektor Großbritannien