Eine Reise zu den Walhaien

Ein junger Walhai von etwa 4 - 5 m länge. Walhaie sind durch Überfischung bedroht. Sie sind auf Anhang 2 der CITES Konvention gelistet.Das Verschwinden der Haie nimmt immer dramatischere Ausmaße an. Viele Bestände sind weltweit auf 20 Prozent oder weniger ihrer Ursprungsgröße zusammengeschrumpft. Eine der Hauptursachen ist das so genannte Shark Finning – den Haien werden die Flossen abgeschnitten, um daraus Suppe zu machen, der Rest wird einfach wieder ins Meer gekippt. Diese grausame Praxis wird sich mehr und mehr auch auf marine Ökosysteme auswirken, denn Haie sind nicht die grausamen Killer, als die sie oft dargestellt werden, sondern ein essentieller Bestandteil aller marinen Ökosysteme. 

Die einzige Möglichkeit, sie global zu schützen, läuft über eine intensive Kontrolle des Handels, wie es nur das Washingtoner Artenschutzübereinkommen (CITES) gewährleisten kann. Im März 2013 stehen drei Anträge zum Schutz einiger der am stärksten gefährdeten Haiarten in Bangkok von der Weltgemeinschaft zur Entscheidung an.

Wir vom IFAW arbeiten bereits intensiv daran, bei den Mitgliedsländern für diese Anträge zu werben. Dies ist uns gemeinsam mit anderen bereits in der Vergangenheit z.B. für Walhaie gelungen. Obwohl Walhaie bei weitem die größten Fische der Welt sind - sie können bis zu 20 m lang werden - ist nur wenig über sie bekannt. Dennoch wären sie fast schon ausgestorben. Die Listung bei CITES wird ihnen hoffentlich eine Atempause und die Chance zur Erholung geben.

Ich hatte das Glück, diesen faszinierenden Tieren während mehrerer Tauchexpeditionen im Rahmen des Filmprojekts „Sharkquest“ zu begegnen. In Vorträgen in mehreren Städten berichte ich derzeit über meine Unterwasser-Erfahrungen und erzähle mehr zur bedrohten Situation der Walhaie.

Nächster Termin: 17. Januar 2013

Wann: 19.30 Uhr

Wo: Zoologisches Institut der Universität Hamburg

Martin-Luther-King-Platz 3, 20146 Hamburg,

Der Eintritt ist frei!

Der Vortrag wird vom Naturwissenschaftlichen Verein in Hamburg organisiert.

Post a comment

Experten

Azzedine Downes, Präsident und CEO des IFAW
Präsident, CEO und Geschäftsführer IFAW-Deutschland
Céline Sissler-Bienvenu,Direktorin Frankreich und frankophones Afrika
Direktorin Frankreich und frankophones Afrika
Dr. Elsayed Ahmed Mohamed, Regionaldirektor Mittlerer Osten
Regionaldirektor Mittlerer Osten
Dr. Maria (Masha) N. Vorontsova, Regionaldirektorin Russland und GUS
Regionaldirektorin Russland und GUS
Grace Ge Gabriel, Regionaldirektorin Asien
Regionaldirektorin Asien
Isabel McCrea, Regionaldirektorin Ozeanien
Regionaldirektorin Ozeanien
Jeffrey Flocken, Regionaldirektor Nordamerika
Regionaldirektor Nordamerika
Kelvin Alie, Programmdirektor Wildtierhandel
Programmdirektor Wildtierhandel
Peter Pueschel, Direktor Internationale Natur- und Umweltschutzabkommen
Direktor Internationale Natur- und Umweltschutzabkommen
Robert Kless, Leiter Wildtier-Kampagnen, IFAW Deutschland
Leiter Wildtier-Kampagnen, IFAW Deutschland
Vivek Menon, Regionaldirektor Südasien
Regionaldirektor Südasien