Ein Traum wird Wirklichkeit: Die Wände der neuen Tierklinik im mexikanischen Playa del Carmen stehen bereits

Die Menschen bringen nicht nur Tiere aus Playa del Carmen, um sie tierärztlich versorgen und kastrieren zu lassen. Sie kommen auch aus den benachbarten Städten Cancun und Tulum.Die neue Klinik nimmt immer mehr Form an. Wir waren gerade dort, um den Baufortschritt zu begutachten: Die Wände stehen bereits und Treppen, die den Zugang zu den drei Etagen ermöglichen, gibt es auch schon. Man kann sich inzwischen sehr gut vorstellen, wie die Klinik aussehen wird, wenn sie fertig ist.

Viele Menschen wirken bei diesem Projekt mit: die Bauarbeiter, die bei sengender Hitze sowie bei strömendem Regen arbeiten, die Architekten, die Ingenieure, unsere Kollegen, die Spenden für die Errichtung und Ausstattung der Klinik sammeln und natürlich auch die Mitarbeiter unserer Partnerorganisation Coco‘s Animal Welfare.

Die Mitarbeiter von Coco's Animal Welfare führen die Behandlungen derzeit noch auf einer Fläche von fünfzig Quadratmetern durch. Und obwohl sie räumlich derart eingeschränkt sind, führen sie pro Tag über zwanzig Eingriffe durch. Dazu kommen noch Notfallhilfe für verletzte Tiere und Beratungsgespräche. Im Durchschnitt kümmert sich das Team pro Woche um 150 Tiere. 

Mit der neuen Klinik können schätzungsweise 800 bis 1.000 Tiere pro Monat versorgt werden. Die Menschen bringen nicht nur Tiere aus Playa del Carmen, um sie tierärztlich versorgen und kastrieren zu lassen. Sie kommen auch aus den benachbarten Städten Cancun und Tulum. Zudem hilft Coco's Animal Welfare lokalen Tierschutzorganisationen durch kostenlose Kastrationen. Jedes gerettete Tier in der Gegend kann kostenlos kastriert werden. Dies hilft vor allem auch, unkontrollierten Nachwuchs zu vermeiden. Coco's Animal Welfare bietet auch für all jene kostenlose Kastrationen an, die sich dies für ihre Tiere sonst nicht leisten können.

Außerdem wird es in der neuen Klinik Räumlichkeiten geben, um Tiere über Nacht dort zu behalten. Dies wird ebenfalls besonders für all jene Tierbesitzer eine Hilfe sein, die wenig Geld haben. Ihr Tier hat dadurch einen geeigneten Ort, um sich nach einer Operation zu erholen.

Playa del Carmen hat mehr als 200.000 Einwohner und die Bevölkerungszahl wächst rapide. Das führt dazu, dass es täglich auch immer mehr Tiere gibt, die Hilfe brauchen. Doch wir helfen nicht nur den Tieren selbst, sondern leisten auch Aufklärungsarbeit, indem wir den Menschen vor Ort zeigen, wie sie artgerecht mit ihren Tieren umgehen. Mit der Klinik wird es uns gelingen, viel mehr Tiere und Menschen zu erreichen.

Wir können es kaum erwarten, bis die Klinik im März endlich ihre Pforten öffnet. Dann werden wir endlich gerüstet sein, um die vielen hundert Tiere zu behandeln, die dringend auf unsere Hilfe warten. 

Helfen Sie uns, die Klinik in Playa del Carmen bis März mit allem auszustatten, um die vielen notleidenden Tiere dort medizinisch zu versorgen.

Joaquin de la Torre

Post a comment

Experten

Kampagnenberater
Kampagnenberater
Brian Sharp, Leiter Rettungseinsätze, Einsatzkoordinator für Strandungen
Leiter Rettungseinsätze, Einsatzkoordinator für Strandungen
Céline Sissler-Bienvenu,Direktorin Frankreich und frankophones Afrika
Direktorin Frankreich und frankophones Afrika
Gail A'Brunzo, Leiterin IFAW Wildtierschutz
Leiterin Wildtierschutz, IFAW
Veterinarian, DVM, PhD - IFAW Beijing
Tierärztin, DVM, PhD
Katie Moore, Leiterin Marine Mammal Rescue and Research
Programmdirektorin Tierrettung
Shannon Walajtys, Leiterin IFAW Katastrophenhilfe
Leiterin des Bereichs Katastrophenhilfe
Vivek Menon, IFAW Senior-Berater Strategische Partnerschaften
Senior-Berater Strategische Partnerschaften