China: Binnenmarkt für Elfenbein wird 2017 geschlossen

Samstag, 31 Dezember, 2016
Hamburg

Die chinesische Zentralregierung gab jetzt bekannt, dass sie 2017 den Binnenmarkt für Elfenbeinhandel schließen werde. In einem mehrstufigen Prozess sollen zunächst bis März 2017 einige Genehmigungen für den Elfenbeinhandel und die Bearbeitung von Elfenbein widerrufen werden. In weiteren Stufen sollen die kommerziellen Elfenbein-Schnitz-Werkstätten auf andere Materialien umsteigen. Ab Ende 2017 soll der Verkauf von Elfenbeinprodukten in China verboten sein.

„China sendet mit diesem  Erlass ein deutliches Signal: Die Welt benötigt keine Elfenbeinprodukte“, sagt Grace Ge Gabriel, IFAW (International Fund for Animal Welfare) Regionaldirektorin Asien. „Hoffentlich markiert dies die Wende in der gegenwärtigen Wildereikrise. Um das Abschlachten der Elefanten zu beenden müssen wir an allen Gliedern der Kette ansetzen, Wilderei bekämpfen, den Handel unterbrechen und die Nachfrage beenden. Gerade für letzteres ist die chinesische Ankündigung sehr wichtig.“

Im März 2016 hatte China schon ein Importverbot verhängt für Elfenbein und Elfenbeinprodukten, die vor 1975 auf den Markt kamen, also bevor das Washingtoner Artenschutzübereinkommen CITES in Kraft trat.

Post a comment

Pressekontakt

Andreas Dinkelmeyer
Mobiltelefon:
+49 (0)173 622 75 39
E-Mail: