Australien: Wie groß ist der Schaden durch die Buschfeuer wirklich?

Eine Landschaft in Australien nach den verheerenden Buschbränden.Elf Tage nach dem Ausbruch des ersten Buschfeuers des Jahres brennt es an vielen Orten im Südosten Australiens immer noch.

Die große Zerstörung, die die Brände verursacht haben, und die Hartnäckigkeit, mit der sie sich jetzt noch ausbreiten, haben alle überrascht.

Die Buschfeuer in der Gegend bei Coonabarabran sind die schlimmsten seit über zehn Jahren in New South Wales. Gleichzeitig bedroht eine sich über 25.000 Hektar erstreckende Feuersbrunst die Region Gippsland in Victoria.

Zahlreiche Häuser wurden zerstört. Auch wenn die Zahl der Todesopfer bisher gering geblieben ist – jedes verlorene Leben ist ein Leben zuviel. Für viele Menschen, Familien und Gemeinden beginnt jetzt das Nachspiel der Katastrophe – bis heute sind allein in New South Wales und Tasmanien Hunderte Häuser und Farmen zerstört und Tausende Nutztiere getötet worden.  

Der Internationale Tierschutz-Fonds hat sich mit Rettungsorganisationen in Verbindung gesetzt. Bisher meldeten die jedoch nur eine geringe Anzahl verletzter Tiere.

Man kann daraus schlussfolgern, dass die Wildtiere in den betroffenen Gebieten entweder fliehen konnten, oder, was wesentlich wahrscheinlicher ist, verbrannt sind.

Wie viele Tiere tatsächlich ihr Leben verloren haben und wie sehr die Brände Populationen wilder Tierarten dezimiert haben, werden wir nie genau erfahren.

Bei manchen Tierarten sind die überlebenden Tiere vielleicht die einzige Hoffnung, dass sich ihre Population wieder erholt.

Solange die Feuer noch aktiv sind, dürfen Rettungskräfte aus Sicherheitsgründen die brennenden Flächen nicht betreten.

Der IFAW bleibt in Kontakt mit Behörden und lokalen Gruppen und hält sich einsatzbereit.

-- JS

Post a comment

Experten

Kampagnenberater
Kampagnenberater
Brian Sharp, Leiter Rettungseinsätze, Einsatzkoordinator für Strandungen
Leiter Rettungseinsätze, Einsatzkoordinator für Strandungen
Dr. Ian Robinson, Vizepräsident für Kampagnen und internationale Angelegenheiten
Vizepräsident für Kampagnen und internationale Angelegenheiten
Gail A'Brunzo, Leiterin IFAW Wildtierschutz
Leiterin Wildtierschutz, IFAW
Katie Moore, Leiterin Marine Mammal Rescue and Research
Programmdirektorin Tierrettung
Shannon Walajtys
Leiterin des Bereichs Katastrophenhilfe
Vivek Menon, Regionaldirektor Südasien
Regionaldirektor Südasien