2013 ein katastrophales Jahr für Elefanten

Diese Elefanten brauchen unsere Hilfe!
Donnerstag, Dezember 19, 2013
Hamburg

Mehr als 41 Tonnen illegales Elfenbein wurden 2013 weltweit aufgegriffen. Das ist die größte Menge seit 25 Jahren. Wie viel tatsächlich gehandelt wurde, lässt sich nur erahnen, da die Behörden nur einen Teil der Schmuggelware aufdecken.

Bisher gab es 2013 18 große Aufgriffe mit insgesamt 41,5 Tonnen Elfenbein. Das ist ein deutlicher Zuwachs gegenüber 2011, als den Behörden 14 bedeutende Beschlagnahmungen mit etwa 24,3 Tonnen gelangen.

„Die Tatsache, dass bis zu 50.000 Elefanten jährlich für ihr Elfenbein getötet werden, scheint aber endlich Politiker zum Handeln zu bewegen“, so Dr. Ralf Sonntag, Direktor des IFAW-Deutschland (Internationaler Tierschutz-Fonds). „Der öffentliche Druck hat dazu geführt, dass weltweit immer mehr Regierungsvertreter dem illegalen Elfenbeinhandel den Kampf ansagen und sich Staaten miteinander koordinieren, um gemeinsam gegen die Wilderei vorzugehen.“  

Die EU beschloss kürzlich, 12 Millionen Euro für den Kampf gegen den Elfenbeinhandel bereitzustellen. Im Januar 2014 wird das EU-Parlament über einen Aktionsplan gegen den illegalen Wildtierhandel abstimmen. Nach den USA will nun auch die französische Regierung im Februar ihr beschlagnahmtes Elfenbein öffentlich schreddern. Ebenfalls im Februar findet in London eine große Wildtierhandelskonferenz statt, ein Gipfel zwischen der EU und der African Union (AU) ist für April geplant. Anfang des Monats deklarierte eine IUCN-Konferenz in Botswana den illegalen Wildtierhandel als „ernsthaftes Verbrechen“ und öffnet damit neue internationale Vollzugsmöglichkeiten, die den Wilderern ihr blutiges Geschäft deutlich erschweren werden.

„Wenn die EU die Elefanten wirklich retten will, braucht sie einen wirksamen Aktionsplan gegen den illegalen Elfenbeinhandel, wie es ihn auch für die Bekämpfung des Drogenhandels und des Terrorismus gibt“, so Sonntag weiter.

Post a comment

Pressekontakt

Dörte von der Reith
Telefon:
040-86650033
Mobiltelefon:
0160-90486493
E-Mail:

Experten

Céline Sissler-Bienvenu,Direktorin Frankreich und frankophones Afrika
Direktorin Frankreich und frankophones Afrika
Mitglied des IFAW-Elefantenteams
IFAW-Elefantenexpertin
Grace Ge Gabriel, Regionaldirektorin Asien
Regionaldirektorin Asien
James Isiche, Regionaldirektor Ostafrika
Regionaldirektor Ostafrika
Jason Bell, Programmdirektor Elefanten, Regionaldirektor Südliches Afrika
Programmdirektor Elefanten, Regionaldirektor Südafrika
Peter Pueschel, Direktor Internationale Natur- und Umweltschutzabkommen
Direktor Internationale Natur- und Umweltschutzabkommen
Vivek Menon, Regionaldirektor Südasien
Regionaldirektor Südasien