Ausbau von Schutzgebieten und Wanderkorridoren

2006 halfen wir bei der Einrichtung zweier Nationalparks im Osten Russlands in der Region Primorje – einem geschützten Lebensraum für Tiger.

Ein ähnliches Projekt setzten wir in Indien um, wo die weltweit größte noch existierende Tigerpopulation lebt: Im Manas-Nationalparks im Nordosten Indiens halfen wir, die Fläche des Parks zu verdreifachen. Der Manas-Nationalpark ist ein natürlicher Lebensraum der gestreiften Großkatzen und bietet ihnen Schutz. Um eine Neuansiedlung von Tigern möglich zu machen, halfen wir außerdem im Sariska-Reservat bei der Umsiedelung eines Dorfes aus dem Schutzgebiet – nachdem alle lebenden Tiger dort von Wilderern getötet worden waren.

In Zusammenarbeit mit dem  Wildlife Trust of India  haben wir mindestens 88 sehr wichtige Elefanten-Wanderkorridore in Indien ermittelt. Sie sind in der  gemeinsamen Veröffentlichung Right of Passage: Elephant Corridors of India dokumentiert.

Durch Ankauf der Gebiete und freiwillige Umsiedelung der Bewohner konnte der Wildlife Trust of India mit unserer Hilfe und dank der Unterstützung weiterer gemeinnütziger Organisationen die folgenden Wanderkorridore in Indien unter Schutz stellen:

  • Kollegal-Korridor in Karnataka
  • Wayanad-Korridor in Kerala
  • Siju-Rewak-Korridor in Meghalaya

Am Schutz vieler weiterer Wanderkorridore wird gearbeitet.

Ursprünglich waren diese Korridore für Elefanten gedacht, jedoch profitieren auch andere Wildtiere wie Tiger und ihre Beutetiere von ihnen.

Wir haben uns für die Entwicklung und Erweiterung verschiedener Schutzgebiete eingesetzt darunter:

  • das Mansingh-Deo Wildlife Schutzgebiet,
  • das New Nagzira Wildlife Schutzgebiet,
  • das Nawegaon Wildlife Schutzgebiet sowie
  • das Sathyamangalam und Nagzira-Nawegaon Tiger Reservat.