IFAW Kampagne: Islands größte Petition ruft zum Verzicht auf Walfleisch auf

Die isländischen Künstler Högni Egilsson (Foto oben) sowie Sóley, Sindri und DJ Margeir erklären, dass sie kein Walfleisch essen.Während vor der IFAW Station im Hafen von Reykjavik der Beatles-Song "Yellow Submarine" zu hören ist, verteilen freiwillige Helfer Waffeln und sammeln Unterschriften von Touristen.

In den Sommern davor hatten die Helfer insgesamt 67.000 Unterschriften auf Postkarten gesammelt, die dem isländischen Fischereiministerium übergeben wurden.

In diesem Sommer kamen bislang weitere 26.000 Unterschriften online zusammen. Doch in diesem Jahr sind die Freiwilligen mit iPads statt Postkarten auf den Straßen Reykjaviks unterwegs, um Unterschriften zu sammeln. Und zahlreiche Freunde unterstützen die IFAW Kampagne auf Facebook.

Einer der freiwilligen Helfer ist Arda Yaygci aus der Türkei. Trotz der Unruhen in seinem Land und der Sorge um seine Eltern in Ankara begrüßt er Touristen immer mit einem Lächeln und sammelt mit seinem iPad unermüdlich Unterschriften.

Zudem tragen die meisten Tourguides auf Whale-Watching-Fahrten in Akureyri und Reykjavik IFAW Shirts und machen auf unsere Petition aufmerksam.

Als erstes wird Besuchern der isländischen Kampagnenseite www.ifaw.is das Bild von Högni Egilsson auffallen. Er ist der Prototyp eines Wikingers und in Island ein Star. Auch vielen Musikfans aus aller Welt ist der Frontmann der zwei bekannten isländischen Bands Hjaltalín und Gus Gus ein Begriff.

Zudem unterstützen auch die Künstler Sóley, Sindri und DJ Margeir die Kampagne und erklären auf www.ifaw.is, dass sie kein Walfleisch essen.

Die Musiker helfen dem IFAW, 100.000 Unterschriften gegen den Verzehr von Walfleisch zu sammeln. Es ist die größte Petition innerhalb Islands, die es je gab.

Gerade vor dem Hintergrund dass Island nur 330.000 Einwohner hat, ist diese Zahl beeindruckend.

Wenn die Kampagne Ende August ihr Ziel erreicht, wird dieser Meilenstein in Island mit einem Konzert für Wale gefeiert. Alle teilnehmenden Künstler werden bei Whales of Iceland auftreten, der größten Wal-Ausstellung in Europa.

 

Der IFAW ist sich bewusst, dass Veränderungsdruck primär von innen kommen muss, vor allem wenn es um sensible Themen wie nationale Einstellungen, Gefühle und Überzeugungen geht, die lange Zeit nicht hinterfragt und somit Teil des nationalen Selbstverständnisses wurden. Aufgrund der Aufklärungsarbeit und unserer Kampagne "Meet Us Don´t Eat Us" helfen auch isländische Prominente inzwischen mit, die antiquierten Ansichten von Teilen der Bevölkerung zu verändern.

Ein wesentlicher Faktor für den Erfolg der Kampagne ist, dass Isländer wie ich versuchen, ohne Zwang und auf diplomatische Art und Weise die Einstellung der Menschen zu verändern.

Seitdem die Initiative zum Schutz der Wale begann, haben sich ihr über 70 Restaurants in Island angeschlossen. Dabei informiert ein Aufkleber an der Tür des jeweiligen Lokals, dass dort kein Walfleisch angeboten wird. In diesem Sommer wurde die Liste um zehn weitere Restaurants erweitert.

Somit ist bereits die Mehrzahl der Restaurants in Reykjavik und in Akurreyri, der Hauptstadt Nordislands, walfreundlich. Und in Hsavik, der sogenannten Whale-Watching-Hauptstadt Europas, sind sogar alle Restaurants walfreundlich. Eine Liste aller walfreundlichen Restaurants finden Sie hier.

Dank der Arbeit des IFAW haben sich die Bedingungen für Wale in Island bereits entschieden verbessert. Die Jagd nach Finnwalen wurde gestoppt, und die Zwergwaljagd hat ihren niedrigsten Stand erreicht. Auch vier der insgesamt sechs politischen Parteien des isländischen Parlaments unterstützen unsere Arbeit.

Außerdem unterstützen die Stadtverwaltung von Reykjavik, der isländische Tourismusverband und die Vereinigung von Whale-Watching-Anbietern „Icewhale“ unsere Forderung nach einem Schutzgebiet für Wale.

Indem wir die unterschiedlichen Interessenvertreter einander näher brachten, hat sich die tief verwurzelte Einstellung der Isländer zum Walfang inzwischen verändert. Die Befürworter des Walfangs werden immer weniger.

Sigursteinn Masson

Bitte unterschreiben auch Sie unsere Petition gegen den Verzehr von Walfleisch.

Post a comment

Experten

Azzedine Downes, Präsident und CEO
Präsident und CEO
Beth Allgood, IFAW Länderdirektorin USA
Länderdirektorin USA
Céline Sissler-Bienvenu,Direktorin Frankreich und frankophones Afrika
Direktorin Frankreich und frankophones Afrika
Cynthia Milburn, Senior-Beraterin Strategieentwicklung
Senior-Beraterin Strategieentwicklung
Faye Cuevas, Esq., Vizepräsidentin
Vizepräsidentin
Grace Ge Gabriel, Regionaldirektorin Asien
Regionaldirektorin Asien
Kelvin Alie, IFAW Vizepräsident Natur- und Tierschutz
Vizepräsident
Patrick Ramage, Programmdirektor Meeresschutz
Programmdirektor Meeresschutz
Rikkert Reijnen, Programmdirektor Wildtierkriminalität
Programmdirektor Wildtierkriminalität