Deutsche Delegierte für erstes internationales Jugendforum für Menschen und Wildtiere ausgewählt

Mittwoch, 2 März, 2016
Hamburg

Die Bamberger Politikstudentin Mareen Esmeier ist deutsche Delegierte beim ersten internationalen Jugendforum für Menschen und Wildtiere im September in Johannesburg, Südafrika. Das gab der IFAW (International Fund for Animal Welfare) am heutigen Tag des Artenschutzes bekannt.

34 junge Erwachsene im Alter zwischen 18 und 25 Jahren aus 25 Nationen und zwölf verschiedenen geographischen Regionen werden sich direkt vor der 17. Vertragsstaatenkonferenz des Washingtoner Artenschutz-Übereinkommens (CITES) treffen.

„Wir sind von der Gruppe junger Menschen beeindruckt, die wir aus etwa 1000 jungen Bewerbern weltweit ausgewählt haben.“, erklärt Sonja van Tichelen, IFAW Regionaldirektorin EU. „‘Die Zukunft der Wildtiere liegt in unseren Händen‘ ist das Motto des diesjährigen Tags des Artenschutzes. Umso wichtiger ist es engagierte junge Erwachsene zu beteiligen. Genau das machen wir mit dem Jungendforum und Mareen Esmeier ist eine von ihnen.“

„Ich bin begeistert diese einzigartige Gelegenheit zu bekommen.“, sagt Mareen Esmeier. „Es wird eine unglaubliche Bereicherung werden, wenn ich mich mit gleichgesinnten austauschen kann, wir voneinander lernen können. Ich bin mir sicher, dass ich nach dieser Erfahrung besser gerüstet sein werde für unsere große Aufgabe, die Biodiversität auf unserem Planeten zu schützen. Letztendlich liegt die Zukunft der Wildtiere auch in meinen Händen, und die will ich bestmöglich zu ihrem Schutz einsetzen“.

Zusätzlich zum Jugendforum in Johannesburg haben Interessierte die Möglichkeit sich über eine digitale Plattform zu beteiligen. Dort können sie neben der deutschen Delegierten auch alle anderen Delegierten kennenlernen, sich mit Umwelt- und Naturschützern weltweit austauschen, Experten kontaktieren und einige der Workshops während des Jugendforums live miterleben.

Das Jugendforum wird durch viele weitere Organisationen unterstützt, darunter auch das Jane Goodall Institut, dem Umweltministerium der Republik Südafrika und dem Sekretariat des Washingtoner Artenschutz-Übereinkommens (CITES).

Post a comment

Pressekontakt

Andreas Dinkelmeyer
Telefon:
+49 (0)40 866 500 15
Mobiltelefon:
+49 (0)173 622 75 39
E-Mail:

Experten

Azzedine Downes, Präsident und CEO
Präsident und CEO
Céline Sissler-Bienvenu,Direktorin Frankreich und frankophones Afrika
Direktorin Frankreich und frankophones Afrika
Dr. Elsayed Ahmed Mohamed, Regionaldirektor Mittlerer Osten
Regionaldirektor Mittlerer Osten
Dr. Joseph Okori, Regionaldirektor Südliches Afrika und Programmdirektor Natursc
Regionaldirektor Südliches Afrika und Programmdirektor Naturschutz
Dr. Maria (Masha) N. Vorontsova, Regionaldirektorin Russland und GUS
Regionaldirektorin Russland und GUS
Faye Cuevas, Esq., Vizepräsidentin
Vizepräsidentin
Grace Ge Gabriel, Regionaldirektorin Asien
Regionaldirektorin Asien
Kelvin Alie, IFAW Vizepräsident Natur- und Tierschutz
Vizepräsident
Rikkert Reijnen, Programmdirektor Wildtierkriminalität
Programmdirektor Wildtierkriminalität
Robert Kless, Leiter IFAW Deutschland
Leiter IFAW Deutschland
Staci McLennan, Regionaldirektorin Europäische Union
Staci McLennan, Regionaldirektorin Europäische Union
Tania McCrea-Steele, Leiterin der Kampagne gegen illegalen Online-Wildtierhandel
Leiterin der Kampagne gegen illegalen Online-Wildtierhandel, IFAW Großbritannien
Vivek Menon, IFAW Senior-Berater Strategische Partnerschaften
Senior-Berater Strategische Partnerschaften