Ukraine-Krise: Das Tierheim Pif rettet und versorgt weiterhin verletzte Hunde

Soldaten des Bataillon Vostok entfernen in Donezk eine Barrikade. Foto: © Andrew Butko

Vor einigen Tagen trafen Separatisten und ukrainische Soldaten nahe Donezk aufeinander. Dabei wurden mindestens 19 Menschen getötet. Zusätzlich gefährdet dies die ohnehin fragile Waffenruhe. Wir haben Victoriya Vasilieva – die Leiterin des Tierheims Pif in Donezk – gebeten, uns über die aktuelle Sicherheitslage für Mitarbeiter und Hunde im Tierheim Auskunft zu geben. Hier ihr Bericht:

Unser Team hält hier in Donezk die Stellung. Viele Menschen sind verletzt worden. Es gab auch Tote. Zahlreiche Gebäude wurden komplett zerstört. In einigen Gegenden in der Stadt gibt es keinen Strom und kein Wasser. Auch Telefonverbindungen sind teilweise zerstört.

Dennoch können wir es uns nicht leisten, Angst zu haben oder niedergeschlagen zu sein. Es gibt hier zu viele Tiere, deren Leben von unserer Hilfe abhängen.

Für diesen Monat sollte das vorhandene Futter für die Hunde reichen. Zurzeit ist unsere größte Sorge, dass die Strom- und Wasserversorgung abbrechen.

Unser Team rettet weiterhin verlassene Tiere, die durch die Feuergefechte verletzt wurden. Viele Tiere sind verwundet und müssen von unseren Tierärzten operiert werden. In Kürze sollen wir einen Stromgenerator erhalten. Damit können wir sicherstellen, dass die Tiere auch bei Stromausfall versorgt werden können.

Doch dank der Hilfe des IFAW gibt es auch viele positive Nachrichten:

Die verwundete Hündin Palma hat ein neues Zuhause gefunden. Sie lebt jetzt bei einer Familie in Deutschland. Palma hat zwei Beine verloren, doch dank der Hilfe des IFAW konnten wir ein Bein durch eine Prothese ersetzen. 

Außerdem konnten wir dank der finanziellen Unterstützung durch den IFAW weitere drei Tonnen Trockenfutter kaufen.

Vor ein paar Tagen haben wir ein biochemisches Analysegerät erhalten. Dadurch können unsere Tierärzte genauere Diagnosen für die vierbeinigen Patienten erstellen. Auch ein Ultraschallgerät soll in Kürze eintreffen.

Die Tiere in Donezk leben momentan unter schlimmsten Bedingungen. Wir danken dem IFAW und allen, die unser Tierheim unterstützen.

Nur dank der Hilfe von Menschen wie Ihnen können diese Tiere überleben.

Victoriya Vasilieva

Post a comment

Experten

Kampagnenberater
Kampagnenberater
Brian Sharp, Leiter Rettungseinsätze, Einsatzkoordinator für Strandungen
Leiter Rettungseinsätze, Einsatzkoordinator für Strandungen
Céline Sissler-Bienvenu,Direktorin Frankreich und frankophones Afrika
Direktorin Frankreich und frankophones Afrika
Gail A'Brunzo, Leiterin IFAW Wildtierschutz
Leiterin Wildtierschutz, IFAW
Veterinarian, DVM, PhD - IFAW Beijing
Tierärztin, DVM, PhD
Katie Moore, Leiterin Marine Mammal Rescue and Research
Programmdirektorin Tierrettung
Shannon Walajtys, Leiterin IFAW Katastrophenhilfe
Leiterin des Bereichs Katastrophenhilfe
Vivek Menon, IFAW Senior-Berater Strategische Partnerschaften
Senior-Berater Strategische Partnerschaften