Monsunregen in Indien bringt neues Elefantenkalb in die IFAW Wildtierrettungsstation

Wenn es in Indien regnet, schüttet es! Dies ist eines von sechs Elefantenkälbern, die in der IFAW Wildtierrettungsstation in Kaziranga im Nordosten Indiens versorgt werden. Das Kalb wurde durch den Monsunregen von der Mutter getrennt.Jetzt sind sie zu sechst: Sintflutartige Regenfälle bescherten der IFAW Wildtierrettungsstation in Kaziranga in Indien diese Woche ein weiteres Elefantenkalb. Bereits seit August schüttet es nur so im Kaziranga-Nationalpark. Und die Regenfälle lassen nicht nach!

Der Neuankömmling ist ein gerade mal eineinhalb Monate altes Elefantenmädchen, das uns am Montagabend aus dem Waldgebiet des Daboka-Reservates gebracht wurde.

Mitarbeiter der Assam-Forstbehörde berichteten, dass die Kleine sich am 22. September morgens durch lautes Trompeten bemerkbar gemacht habe, als die Patrouille gerade im Forstreservat unterwegs war. Die Männer folgten den Hilferufen und fanden das Elefantenjunge in einem schmalen Graben, eingezwängt zwischen zwei Felsen. Wir vermuten, dass sie dort schon lange festsaß. Sie zurück zu ihrer Mutter zu bringen, war unmöglich, da sich keine Elefantenherde in der Nähe aufhielt.

Das kleine Kalb war dehydriert und sah krank aus. Die Forstbehörde beschloss, das Tier sofort in die Wildtierrettungsstation zu bringen, die der IFAW gemeinsam mit seinem lokalen Partner, dem Wildlife Trust of India, unterhält. So erwarteten unsere Kollegen in der Rettungsstation spät abends den Neuzugang.

Unsere Tierärzte Dr. Basumatary, Dr. Boruah und Dr. Ali untersuchten das Elefantenkalb. Danach blieb sie die ganze Nacht unter der Aufsicht von Dr. Ali und einem Nachtpfleger.

Bei einer weiteren Untersuchung am nächsten Morgen stellte sich heraus, dass die kleine Elefantendame unter Dehydrierung litt und sich Maden in ihrem Bauchnabel angesiedelt hatten. Deshalb wird sie noch weiter von uns tiermedizinisch versorgt.

Erfahren Sie mehr über die Arbeit des IFAW zur Rettung und Rehabilitation in Not geratener Wildtiere.

Rupa Gandhi Chaudhary

Post a comment

Experten

Céline Sissler-Bienvenu,Direktorin Frankreich und frankophones Afrika
Direktorin Frankreich und frankophones Afrika
Faye Cuevas, Esq., Vizepräsidentin
Vizepräsidentin
Grace Ge Gabriel, Regionaldirektorin Asien
Regionaldirektorin Asien
James Isiche, Regionaldirektor Ostafrika
Regionaldirektor Ostafrika
Jason Bell, IFAW Vizepräsident Natur- und Tierschutz
Vizepräsident Natur- und Tierschutz
Vivek Menon, IFAW Senior-Berater Strategische Partnerschaften
Senior-Berater für Strategische Partnerschaften und Philanthropie