Gute Aussichten für russische Saiga-Antilopen im Stepnoy-Wildtierreservat

Mitarbeiter des Stepnoy-Wildtierreservats beobachten Saiga-Antilopen während der Paarungszeit.

Den folgenden Bericht erhielten wir vom Leiter des russischen Stepnoy-Schutzgebiets Vladimir Kalmyko:

Der Winter ist für russische Saiga-Antilopen eine wichtige Periode der Vorbereitung, denn die Paarungszeit beginnt für sie bei eisigen Temperaturen.

Jedes Jahr von Ende November bis Anfang Dezember sammeln sich die männlichen Saiga-Antilopen im Stepnoy-Wildtierreservat und bereiten sich auf die Paarung vor. Wir unterstützen das Reservat und setzen uns für den Schutz der stark vom Aussterben bedrohten Saiga-Antilope ein.

Zur Paarungszeit schmücken sich die männlichen Antilopen mit einem langen Bart und mit einem Halsring aus dunklem Fell. Dann beginnen die Böcke zu kämpfen. Dabei können sie den weiblichen Antilopen ihre Stärke zeigen, auch wenn weiblichen Antilopen keinerlei Interesse an den Duellen demonstrieren. Dann - je nach Ausgang der Kämpfe - teilen sich die Saiga-Herden in unterschiedliche Gruppen auf.

In der Steppe in der Oblast Astrachan ist der Wintereinbruch unberechenbar und unbeständig. Von Regen über Schnee, Sturm und Frost bis hin zu warmen Tagen ist alles möglich. Die männlichen Saigas benötigen jedoch eisige Temperaturen, um in der Paarungszeit erfolgreich zu sein.

Die ersten zehn Tage im Dezember 2016 lieferten bestes Wetter für die Antilopenböcke. Als sich die Temperaturen bei minus 15 Grad einpendelten und genügend Nahrung vorhanden war, versammelten sich etwa 3.000 weibliche Saigas.

Die Paarungszeit war unserer Beobachtung zufolge sehr erfolgreich, da etwa 3,5 Prozent der Tiere männlich waren. Dies ist ein großer Fortschritt, da noch vor einigen Jahren der Anteil männlicher Saiga-Antilopen im Gebiet am nordwestlichen Rand des Kaspischen Meeres weniger als ein Prozent betrug.

Grund für Zunahme des Bestands ist, dass die Tiere im Reservat rund um die Uhr geschützt werden. Verstärkung kommt dabei von Beamten des Innenministeriums der Region Astrachan sowie der Republik Kalmykien.

Nicht nur Saiga-Antilopen sind in der Paarungszeit sehr aktiv. Auch für die im Schutzgebiet lebenden Wölfe und Füchse beginnt die Paarungszeit.

Alles in allem sind wir zuversichtlich, dass sich der Bestand an Saiga-Antilopen im Gebiet am nordwestlichen Rand des Kaspischen Meeres bis zum Frühling 2017 beträchtlich erhöhen wird.

Das Stepnoy-Wildtierreservat dankt dem IFAW für die kontinuierliche Unterstützung!

Vladimir Kalmykov

Erfahren Sie mehr über die Arbeit des IFAW zum Schutz bedrohter Wildtiere.

Post a comment

Experten

Azzedine Downes, Präsident und CEO
Präsident und CEO
Beth Allgood, IFAW Länderdirektorin USA
Länderdirektorin USA
Céline Sissler-Bienvenu,Direktorin Frankreich und frankophones Afrika
Direktorin Frankreich und frankophones Afrika
Cynthia Milburn, Senior-Beraterin Strategieentwicklung
Senior-Beraterin Strategieentwicklung
Dr. Joseph Okori, Regionaldirektor Südliches Afrika und Programmdirektor Natursc
Regionaldirektor Südliches Afrika und Programmdirektor Naturschutz
Faye Cuevas, Esq., Vizepräsidentin
Vizepräsidentin
Grace Ge Gabriel, Regionaldirektorin Asien
Regionaldirektorin Asien
Kelvin Alie, IFAW Vizepräsident Natur- und Tierschutz
Vizepräsident
Patrick Ramage, Programmdirektor Meeresschutz
Programmdirektor Meeresschutz
Rikkert Reijnen, Programmdirektor Wildtierkriminalität
Programmdirektor Wildtierkriminalität