Flughafen Kairo: Geschmuggelte Kobras dank IFAW Spezialtrainings gerettet

Der Schmuggel von Kobras und anderen Reptilien ist in Ägypten leider sehr weit verbreitet. Doch Trainings zur Schmuggelbekämpfung helfen, die Täter zu fassen. Im letzten Monat wurden am Flughafen Kairo 60 Kobras beschlagnahmt, nachdem einem Zollbeamten während der Gepäckdurchleuchtung verdächtige Bewegungen aufgefallen waren. Um die Bewegungen der Kobras auf ein Minimum zu beschränken, waren die Tiere in sechs Taschen gestopft worden, die sich in zwei mit Eis gekühlten Schaumstoffbehältern befanden. Ihre Mäuler waren mit chirurgischen Fäden vernäht worden.

Die Ägyptische Kobra ist eine der längsten Kobras in Afrika. Sie kommt vorwiegend in heißen und trockenen Gegenden des Kontinents vor. Leider ist der Schmuggel von Kobras und anderen Reptilien in Ägypten weit verbreitet.

Doch die Pläne konnten dank Anti-Schmuggel-Trainings, die der IFAW im Februar diesen Jahres durchführte, vereitelt werden. An den Spezialtrainings hatten 40 Beamte des Zoll, der Umweltpolizei, der Flughafensicherheit sowie Mitarbeiter des Wildtier-Managements und Beamte für tierärztliche Quarantäne teilgenommen.

Da die Beamten für tierärztliche Quarantäne und die Mitarbeiter des Wildtier-Managements erkannten, dass eine Untersuchung der Tiere am Flughafen zu gefährlich ist, brachte man die Kobras in den Zoo in Giza.

Die Tierärzte im Zoo befreiten die Kobras von den Nähten an ihren Mäulern und brachten sie im Reptilienraum in getrennten Terrarien bei angemessenen Temperaturen und artgerechten Bedingungen unter.

Nach 24 Stunden zeigten die Kobras wieder ihre natürlichen Bewegungsabläufe.

Die Zooleitung steht nun in Kontakt mit Beamten der staatlichen ägyptischen Umweltschutzorganisation EEA, um die Kobras nach Möglichkeit so schnell wie möglich wieder in die Freiheit zu entlassen.

Dima Abo Kous

Erfahren Sie mehr über unsere Projekte zur Bekämpfung des illegalen Wildtierhandels.

Post a comment

Experten

Azzedine Downes, Präsident und CEO
Präsident und CEO
Céline Sissler-Bienvenu,Direktorin Frankreich und frankophones Afrika
Direktorin Frankreich und frankophones Afrika
Dr. Elsayed Ahmed Mohamed, Regionaldirektor Mittlerer Osten
Regionaldirektor Mittlerer Osten
Dr. Maria (Masha) N. Vorontsova, Regionaldirektorin Russland und GUS
Regionaldirektorin Russland und GUS
Faye Cuevas, Esq., Vizepräsidentin
Vizepräsidentin
Grace Ge Gabriel, Regionaldirektorin Asien
Regionaldirektorin Asien
Kelvin Alie, IFAW Vizepräsident Natur- und Tierschutz
Vizepräsident
Rikkert Reijnen, Programmdirektor Wildtierkriminalität
Programmdirektor Wildtierkriminalität
Robert Kless, Leiter IFAW Deutschland
Leiter IFAW Deutschland
Staci McLennan, Regionaldirektorin Europäische Union
Staci McLennan, Regionaldirektorin Europäische Union
Tania McCrea-Steele, Leiterin der Kampagne gegen illegalen Online-Wildtierhandel
Leiterin der Kampagne gegen illegalen Online-Wildtierhandel, IFAW Großbritannien
Vivek Menon, IFAW Senior-Berater Strategische Partnerschaften
Senior-Berater für Strategische Partnerschaften und Philanthropie