Dr. Maria (Masha) N. Vorontsova, Regionaldirektorin Russland und GUS

Dr. Maria (Masha) N. Vorontsova

Regionaldirektorin Russland und GUS

Masha gründete das IFAW-Büro in Russland im Jahr 1994 und initiierte dann eine Kampagne, dank der das Verbot der Winterjagd auf Bären durchgesetzt wurde. Unter ihrer Mitwirkung wurde auch das Rehabilitationszentrum für Bärenwaisen, in dem schon mehr als 170 junge Bären gerettet, rehabilitiert und ausgewildert wurden, ausgebaut.

Masha leitete die Kampagnen, mit denen die Verbote der Jagd auf junge Sattelrobben im Weißen Meer und auf Belugawale im Ochotskischen Meer durchgesetzt wurden. Außerdem setzte sie sich erfolgreich für eine stärkere Sanktionierung der Wilderei von Tigern und anderen im russischen roten Buch eingetragene, gefährdete Arten ein.

Im Rahmen der Initiative des IFAW für die Rettung der bedrohten Westpazifischen Grauwale hatte Mashas Team großen Anteil daran, dass Offshore-Öl- und Gaspipelines nicht direkt in die wichtigen Nahrungsgründe der Wale vor der Insel Sachalin, sondern um sie herum gebaut wurden. Momentan engagiert sich das Team weiterhin gegen den Bau einer dritten Ölplattform.

Im Rahmen ihres politischen Engagements für den Tierschutz fungierte Masha bereits als Beraterin für russische Parlamentsmitglieder. In Moskau baute sie in Kooperation mit der Organisation Tess und lokalen Behörden eine Tierklinik mit integriertem Tierasyl mit auf, wo Kastrationen und Sterilisationen zur besseren Kontrolle der städtischen Population herrenloser Hunde und Katzen durchgeführt werden.

Als anerkannte Expertin war Masha bereits sowohl für Russland als auch für den IFAW Mitglied in Delegationen bei internationalen Konferenzen, darunter CITES, die CMS und die IWC. Sie gibt regelmäßig Interviews für Zeitungen und Zeitschriften, steht vor der Kamera oder wirkt als Expertin bei Dokumentationen für große Sender wie Discovery oder National Geographic mit.

Werdegang

  • Mitglied, Arbeitsgruppe zum Gesetz gegen Grausamkeit an Tieren, Russland
  • Mitglied, Öffentlicher Beirat, Ministerium für natürliche Ressourcen, Russland
  • Gewinnern, Bruno-Schubert-Preis 2004, für Leistungen im Walschutz in Russland
  • Repräsentantin des IFAW Russland
  • Postdoktorale Forschung, Psychologische Fakultät, Dalhousie University, Kanada
  • Protochordata-Forschung, Meeresbiologisches Forschungszentrum Kristineberg, Schweden
  • Gastdozentin, Department of Echinoderms, Smithsonian Institution, USA
  • Forschungsbiologin, Manteltiere, Sowjetisch-vietnamesisches Tropenzentrum, Nhan Trang, Vietnam

Ausbildung

  • Masters Degree, Invertebratenzoologie, Universität Moskau, UdSSR
  • Postgraduales Studium, N.K.Koltsov-Institut für Entwicklungsbiologie, Wissenschaftsakademie der UdSSR
  • PhD, Embryologie and Histologie, Wissenschaftsakademie der UdSSR

Publikationen
Bitte fordern Sie Kopien von Mashas nicht-wissenschaftlichen und wissenschaftlichen Artikeln direkt in unserem Russland-Büro an.

Interviews (auf Englisch)
Rettung von Robbenbabys:
http://www.opendemocracy.net/article/email/saving-baby-seals-one-woman-s-crusade
Zebras auf Zebrastreifen in Moskau: http://rt.com/news/zebras-crossing-moscow-streets/
Streunende Hunde in Moskau: http://rt.com/news/prime-time/animals-shelter-dogs-stray/

Pressekontakt

Um ein Interview mit  Dr. Maria (Masha) N. Vorontsova zu vereinbaren, kontaktieren Sie bitte:
Lena Averianova
Communications Officer, IFAW Russia
Tel: +7 (495) 937 83 86
Email: laverianova@ifaw.org