Größte chinesische Internetplattform verbietet Elfenbein, Meereschildkröten und Haifischflossen

Dienstag, September 22, 2009
Peking, China
Peking, China, 19.09.2009 – Der größte chinesische Online-Marktplatz Alibaba.com verbietet in Zukunft auf seinen Seiten jeden Handel mit Elefantenelfenbein, Meeresschildkröten und Haifischflossen. Diese Entscheidung ist das Ergebnis der seit einem Jahr andauernden Zusammenarbeit zwischen dem IFAW (Internationaler Tierschutz-Fonds) und Taobao.com, einer Partner-Webseite von Alibaba.

„Erst eBay, dann Taobao, jetzt Alibaba – immer mehr Internetplattformen nehmen ihre Verantwortung wahr und schützen das Leben wilder Tiere vor dem Internethandel. Das ist ein sehr ermutigender Trend, dem hoffentlich viele Anbieter folgen werden,“ so Robert Kless vom IFAW-Deutschland.
Zusätzlich verschärft Alibaba seine interne Kontrolle des Handels mit Wildtierprodukten. So soll sichergestellt werden, dass alle Transaktionen mit nationalen und internationalen Richtlinien übereinstimmen. Weltweit arbeitet der IFAW mit Internetportalen zusammen, um den grausamen Handel mit Wildtieren und Wildtierprodukten zu unterbinden. Der IFAW fordert Internetnutzer auf, kriminelle Online-Geschäfte mit Wildtieren anzuzeigen und unterstützt Internetanbieter dabei, Angebote mit Wildtierprodukten herauszufiltern.
Bis heute konnten 333 Angebote mit Wildtierprodukten und fünf Händler aus Kamerun, den USA und Kanada von der Alibabaseite entfernt werden. Nach eigenen Angaben hat Alibaba einen Kundenstamm von 24 Mio. Usern aus über 200 Ländern und Regionen. In Europa nutzen vor allem kleinere und mittelständische Unternehmen die Alibabaseite für den Handel mit Asien.
Das Verbot auf Alibaba erfolgt etwa ein Jahr, nachdem eBay auf Druck des IFAW den Handel mit Elfenbein auf seinen Seiten weltweit verboten hat. Auf der deutschen eBay-Seite ist das Geschäft mit Elfenbein seitdem vollständig zum Erliegen gekommen.

Post a comment

Pressekontakt

Dörte von der Reith
Telefon:
040-866 500 33
Mobiltelefon:
0160-90486493
E-Mail: