Neuer Fernsehspot gegen die kanadische Robbenjagd

Montag, April 10, 2006
Hamburg
Die deutsche Bevölkerung gegen die kanadische Robbenjagd mobilisieren will ein neuer TV-Spot des IFAW (Internationaler Tierschutz-Fonds). Von heute (Montag) an wird er von mehreren Fernseh-Sendern ausgestrahlt, darunter RTL 2 und Terranova.
Der dramatisch-emotionale 30-Sekunden-Spot bringt dem Publikum zu Bewusstsein, dass die kanadischen Fischer an der Ostküste zur Zeit mehr als 300.000 junge Robben töten. Die strahlend weißen Eisflächen, auf denen sich die erst drei bis vier Wochen alten Tiere aufhalten, verwandeln sie in blutrote Schauplätze – mit oft unvorstellbar inhumanen Grausamkeiten.
 
Allen internationalen Protesten zum Trotz und auch gegen das Votum der Mehrheit der Kanadier in Umfragen hält die Regierung in Ottawa an diesem weltweit größten Massaker an Meeressäugetieren fest. Sie erhofft sich vom Verkauf von Fellen und Fett der Tiere ein Zubrot für die Fischer.
 
Der IFAW, der diese Art von Umgang mit der Natur für absolut inakzeptabel hält, war 1969 die erste Tierschutz-Organisation, die zur Abschaffung der Robbenjagd aufrief. In diesem Jahr legt der IFAW den Schwerpunkt seiner Kampagne darauf, in zahlreichen Ländern ein Importverbot für Robbenprodukte einzuführen, auch in Deutschland.
 
Den TV-Spot adaptierte die Werbeagentur Lowe Hamburg auf der Basis von Dokumentar-Material des IFAW. Media-Agentur ist Initiative Media Hamburg. Beide Firmen unterstützen den IFAW auf Pro-Bono-Basis. Der Werbefilm soll erreichen, dass sich die Deutschen per Internet für ein Handelsembargo durch den Bundestag einsetzen.

Post a comment

Pressekontakt

Dörte von der Reith
Telefon:
+040/86650033
E-Mail: