Slideshow: Cozumel läuft gemeinsam für Hunde und Katzen

Sehen Sie diese Slideshow vom „Walk for Animals“ in Cozumel.

Als vier Monate alter Welpe kommt man mit so ziemlich allem durch – sogar mit ein bisschen Schummeln. Man könnte sogar förmlich zum Schummeln verführt werden, wenn man dafür bei einem langen Marsch über eine tropische Insel am laufenden Band geknuddelt wird...kein schlechter Deal, oder?

Beim „Walk for Paws“ (Spanisch: Caminata Para Patitas), den die Tierschutzorganisation Humane Society of Cozumel (HSC) Anfang Juni veranstaltete, durften süße Welpen wie die kleine Nala, die beim Tierheim mit einer schlimmen Räude ausgesetzt worden war, jedenfalls nach Lust und Laune schummeln!

Der „Caminata Para Patitas“ wurde am Samstag, den 2. Juni veranstaltet und sollte der HSC Spenden zur Finanzierung von erschwinglichen Kastrationen auf Cozumel einbringen. Die HSC ist eine langjährige Partnerorganisation des IFAW und finanziert bereits seit 15 Jahren Kastrationen. Doch da die Nachfrage nach Kastrationen aufgrund der wirkungsvollen Aufklärungsarbeit mittlerweile immer weiter steigt, gehen natürlich auch die Gelder sehr schnell weg!

Bei der Veranstaltung wurde für jeden Teilnehmer das Ziel gesetzt, im Namen der HSC so viele Spenden wie möglich zusammenzubekommen. Derjenige, der die meisten Sponsoren auftreiben konnte, gewann einen Preis. Jeder Teilnehmer, der sich mit seinen Hunden an dem Lauf beteiligte, zahlte eine Teilnahmegebühr von 25 Pesos zuzüglich der gesammelten Spenden. Einige, wie beispielsweise die kleine Nala, schummelten jedoch und liefen gar nicht die gesamte Strecke. Stattdessen wurde sie wie eine Prinzessin getragen und genoss jede Sekunde. (Diese Art von Schummeln finden wir klasse!)

Die ganze Woche über war es wolkig gewesen und es hatte sogar ein bisschen geregnet, am Tag des Laufs war jedoch strahlend blauer Himmel und sengende Hitze angesagt! Joaquín und ich liefen pausenlos durch die Menge; er wollte die besten Schnappschüsse einfangen (Ich finde, das hat er super gemacht! Aber sagen Sie uns: Was halten Sie davon?) und ich achtete darauf, dass alle Hunde glücklich, gesund und wohlbehalten waren (kein Hitzeschlag!). Dabei muss ich Ihnen sagen, dass wir beide nicht gerade begeisterte Jogger sind, aber an jenem Tag rannten und schwitzten wir wie kein anderer!

Als Tierärztin galt meine Sorge vor allem vier Möpsen, von denen einer schon etwas älter war und einem sibirischen Husky. Glücklicherweise ging alles gut und die Hunde wurden samt Besitzer gleich nach dem Ende der Veranstaltung mit einem Transporter zum Startpunkt zurückgefahren, so dass weder Hunden noch Herrchen zu heiß wurde. (Der Transporter war der HSC von IFAW-Unterstützern gespendet worden, um Haustiere für die Kastration in der HSC-Klinik abzuholen und am gleichen Tag wieder nach Hause zu bringen. Auch bei dieser Veranstaltung erwies er sich also als sehr nützlich.)

Einige Hunde aus der Obhut der HSC nahmen ebenfalls an der Veranstaltung teil und trugen Schilder mit der Aufschrift „Adoptieren Sie mich“. Sie wurden von Freiwilligen und Teilnehmern geführt, die zwar keinen Hund hatten, sich aber trotzdem beteiligen wollten. Unter den Teilnehmern befanden sich Einheimische, Zugewanderte und natürlich Hunde aller Art, Promenadenmischungen genauso wie Rassehunde – sie alle kamen zu diesem guten Zweck zusammen!

Hundebesitzer, Freiwillige und über 60 Hunde spazierten also an der Küste entlang und fanden sich anschließend am Playa Puesta del Sol zusammen, um bei Snacks und Erfrischungsgetränken der Preisverleihung beizuwohnen.

Es waren auch lokale Medien anwesend, eine Lokalzeitung (Novedades) und ein lokaler Fernsehsender, um über die Veranstaltung zu berichten. Und sogar sie hatten Spaß!

Nachdem alle gegangen waren, gönnten wir uns ein schönes Frühstück und machten uns daran, die Spenden zu zählen. Das Ergebnis war sehr erfreulich – die Gemeinde hatte über 2000 Dollar zur Unterstützung ihrer Tiere gespendet. Es war eine wundervolle Veranstaltung, bei der nicht nur den Tieren geholfen wurde, die Hilfe von der HSC erhalten, sondern bei der auch die Gemeinde zusammenkam, um gemeinsam ihre Liebe zu Hunden und Katzen zu feiern.

Ich weiß, dass solche Veranstaltungen bei Tierschutzorganisationen auf der ganzen Welt sehr populär geworden sind, um die Unterstützung ihrer Gemeinde zu mobilisieren. Haben denn auch Sie schon einmal an einer Veranstaltung wie dieser teilgenommen, bei der Spenden gesammelt werden oder Menschen sich zusammenfinden, um Tieren zu helfen? Ich würde gerne alles darüber erfahren!

Hatten Sie auch so viel Spaß wie wir?

--EF

Kommentar schreiben:

Experten

Alexa Kessler, Projektleiterin für den Bereich Haustiere, IFAW Deutschland
Projektleiterin für den Bereich Haustiere, IFAW Deutschland
Cora Bailey
Director, Community Led Animal Welfare (CLAW)
Cynthia Milburn, Direktorin Tierschutzaufklärung und -bildung
Direktorin Tierschutzaufklärung und -bildung
Dr. Ian Robinson, Vizepräsident für Kampagnen und internationale Angelegenheiten
Vizepräsident für Kampagnen und internationale Angelegenheiten
Gail A'Brunzo, Leiterin IFAW Wildtierschutz
Leiterin Wildtierschutz, IFAW
Hanna Lentz, Programm-Managerin/Campaignerin, IFAW Zentrale USA
Programm-Managerin/Campaignerin, IFAW Zentrale USA
Kate Nattrass Atema, Programmdirektorin Haustiere
Programmdirektorin Haustiere
Nancy Barr, Programmdirektorin Kinder- und Jugendprogramm “Animal Action“
Programmdirektorin Kinder- und Jugendprogramm “Animal Action“
Shannon Walajtys
Leiterin des Bereichs Katastrophenhilfe