Junge Fleckenmusangs in Indien beginnen die Welt zu sehen

Ein Fleckenmusangjunges wird von einem IFAW Mitarbeiter mit Milch gefüttert.

Am 30. April 2014 kamen vier neugeborene Fleckenmusangs in unser Rehabilitationszentrum in Assam, das wir zusammen mit dem Wildlife Trust of India (WTI) unterhalten. Die Schleichkatzen waren erst ein paar Tage alt. Ihre Augen waren noch nicht einmal geöffnet, als sie uns gebracht wurden.

Man hatte die Tiere auf einem Privatgrundstück in der kleinen Stadt Howly im Kokrajhar Distrikt in Assam aufgefunden. Der Besitzer des Hauses, Ranjan Das, ließ die kleinen Babys allein und beobachtete aus der Entfernung, ob ihre Mutter sich ihrer wieder annehmen würde. Als die Mutter jedoch nicht zurückkehrte, alarmierte Das das Forstamt.

Nach anfänglicher Pflege durch den Tierarzt des Forstamts, Dr. Prabhat Basumatary, wurden die kleinen Schleichkatzen in ihr vorübergehendes Zuhause gebracht. Dr. Basumatary berichtete, dass es sich um zwei Männchen und zwei Weibchen handelt.

Zurzeit kümmert sich Dr. Basumatary zusammen mit unserem Tierpfleger, Subiram Basumatary, um die Katzenbabys. Subiram reinigt täglich ihre vorübergehenden Behausungen, die aus mit Baumwollhandtüchern ausgepolsterten Kartons bestehen. Außerdem sorgt er dafür, dass die Kleinen ihre tägliche Ration Sonne und frische Luft erhalten. Und er füttert die kleinen Fleckenmusangs vier bis fünf Mal am Tag mit lauwarmer Milch.

„Die Katzenbabys haben das Schlimmste überstanden. Sie sind etwa einen halben Zentimeter gewachsen und haben zwischen 10 und 60 Gramm an Gewicht zugelegt. Als sie zu uns kamen, waren sie erst circa 18 Zentimeter lang und wogen 100 Gramm. Seit 2005 haben wir uns im Rehabilitationszentrum bereits um ungefähr 13 Fleckenmusangs gekümmert. Doch dies sind die ersten, die trotzdem sie noch so jung sind, so lange überlebt haben.

Sie sind immer noch sehr schutzbedürftig, aber wir sind hoffnungsvoll, dass sie durchkommen und dass wir sie in circa fünf bis sechs Monaten in die Freiheit entlassen können.“ so Dr. Panjit Basumatary.

Die kleinen Fleckenmusangs beginnen, ihr vorübergehendes Zuhause zu erkunden.

Die kleinen Katzen haben mittlerweile ihre Augen geöffnet und begonnen, sich die Welt anzuschauen. Es ist traurig, dass sie nicht als erstes ihre wirkliche Mutter zu sehen bekommen- Doch ihre Pflegeeltern werden alles tun, um die Kleinen am Leben zu erhalten, um sie später frei zu lassen.

Nizira Borgoyari

Helfen Sie dem IFAW, schutzbedürftigen Tieren wie diesen kleinen Fleckenmusangs das Leben zu retten.

Kommentar schreiben:

Experten

Kampagnenberater
Kampagnenberater
Brian Sharp, Leiter Rettungseinsätze, Einsatzkoordinator für Strandungen
Leiter Rettungseinsätze, Einsatzkoordinator für Strandungen
Dr. Ian Robinson, Vizepräsident für Kampagnen und internationale Angelegenheiten
Vizepräsident für Kampagnen und internationale Angelegenheiten
Gail A'Brunzo, Leiterin IFAW Wildtierschutz
Leiterin Wildtierschutz, IFAW
Katie Moore, Leiterin Marine Mammal Rescue and Research
Programmdirektorin Tierrettung
Shannon Walajtys
Leiterin des Bereichs Katastrophenhilfe
Vivek Menon, Regionaldirektor Südasien
Regionaldirektor Südasien