Besuch in Ozeanien

Die zwei Dinge, die ich an meinem Job am meisten mag, sind zum einen persönliche Begegnungen mit Spendern und zum anderen Besuche in unseren Länderbüros.

Vor kurzem ergab sich eine Gelegenheit, gleich beide Fliegen mit einer Klappe zu schlagen.

Bei einem Besuch unseres Regionalbüros Ozeanien in Sydney moderierte ich zwei Animal Action Award-Verleihungen. Dort durfte ich Menschen auszeichnen, die sich mit besonders viel Einsatz für die Tiere stark machen. Zu den Preisträgern zählten unter anderen auch zwei Biologen, die das Verhalten von Walen studieren sowie ein neunjähriges Mädchen, das sich, und das ist jetzt kein Witz, sowohl mit einer eigenen Website als auch mit einer Fernsehsendung für die Sache der Tiere einsetzt.

Zu der Veranstaltung waren auch IFAW-Unterstützer aus Australien eingeladen, und so bekam ich die Gelegenheit ihnen höchstpersönlich für ihre Unterstützung zu danken und mir einmal ihre Meinung zu Tierschutzfragen und zur Arbeit des IFAW anzuhören.

Unsere Unterstützer sind allesamt sehr gute, kluge und engagierte Leute.

Ganz besonders genoss ich auch die Zeit mit dem wunderbaren IFAW-Team in Sydney. Das ist eine hochengagierte Truppe, die schon sehr viel erreicht hat. Unter der Leitung von Isabel McCrea kümmert sich das Team ganz besonders um den Schutz von Walen vor der rapiden Ausbreitung der Öl- und Gasindustrie in der Region und für den Schutz einheimischer Tierarten, insbesondere Koalas. Die Tiere sind stark gefährdet und leiden unter dem Verlust und der Zerstückelung ihres Lebensraums durch den Bau von Wohn- und Gewerbegebieten. Dieses Phänomen stellt weltweit ein großes Problem dar und ist oft auf halbherzige Landnutzungsplanung und das Ignorieren gesetzlicher Vorschriften zurückzuführen.

Doch so gravierend die Probleme auch sind, denen ich tagtäglich begegne, Besuche wie dieser machen mir immer wieder Mut. Auch nach meiner nächsten Reise werde ich an dieser Stelle berichten.

-- Fred

Post a comment